18.07.2021 Phuket Sandbox liebäugelt mit britischen und russischen Touristen

Nach dem sehr holprigen Start des Phuket Sandbox Projekts, bei dem nur wenige Tage vor Beginn die obligatorische Aufenthaltszeit auf der Insel von 7 auf 14 Tage hochgesetzt wurde, und es bis kurz vor Beginn noch Probleme bei der Genehmigung des COE Dokuments gab, ist es dann doch sehr positiv weitergegangen, mit nur wenigen Covid-19 Fällen bei den Sandbox-Touristen.

tropischer Strand mit Kokosnusspalmen auf der Insel Koh Samui.

Man sollte das Phuket Sandbox Projekt nicht als eine Fortführung des Tourismus von vor der Pandemie sehen, sondern sollte es als einen Neu-Anfang in kleinen Schritten betrachten, und so gesehen war es ein erfolgreicher Schritt, dass überhaupt wieder internationale Touristen in das Land gekommen sind und deshalb schauen die touristischen Unternehmen Thailands auch einigermaßen optimistisch in die Zukunft. Änderungen in der nächsten Zeit könnten es britischen Reisenden erleichtern, zu kommen, und es wird ein Vorstoß gemacht, russische Touristen bis zum vierten Quartal zurückkommen zu lassen.

Auch wenn die bisherigen 10 Covid-19 Infektionen bei Sandbox Touristen Schlagzeilen gemacht haben, diese Zahl entspricht bei bisher 5.473 Sandbox-Ankünften nur 0,2% der internationalen Reisenden, die nach Phuket kamen. Und auf jeden Urlauber, der in eine alternative Quarantäneeinrichtung gebracht wird, kommen über 100 Urlauber, die in einem Restaurant ihrer Wahl essen, im Pool des Resorts schwimmen oder am Strand liegen und im Meer baden können.

Die Phuket Tourist Vereinigung ist der Meinung, dass man mit den bisherigen Ergebnissen mehr als zufrieden sein kann und dass durch ein paar neue Änderungen die Zahl der ankommenden internationalen Touristen stark angehoben werden kann. Russische Touristen haben vor Covid-19 einen großen Teil der ausländischen Touristen in Thailand ausgemacht und die einheimischen Touristik-Unternehmen drängen die Regierung, den Sputnik-Impfstoff zu genehmigen, um dadurch die Sandbox Tür zum russischen Markt zu öffnen und diesen bis spätestens Oktober auf die Inseln bringen zu können.

Ein weiterer großer Game-Changer ist, dass britische Staatsbürger derzeit bei der Rückkehr in das Vereinigte Königreich in Quarantäne müssen, da Thailand auf seiner orangenen Liste steht, aber diese Einschränkung soll am nächsten Montag aufgehoben werden. Wenn britische Touristen nach einem Phuket-Aufenthalt nicht mehr in Quarantäne müssen, kommt es ziemlich sicher auch zu einem Anstieg der britischen Touristen nach Phuket.

Schätzungen der PTA gehen davon aus, dass die Phuket Sandbox im Juli 18.000 Reisende, im August 30.000 weitere und im September 35.000 sehen wird, was die Gesamtzahl im dritten Quartal auf 83.000 Reisende bringt. 12.000 Hotelzimmer wurden bereits gebucht, und selbst wenn man 20% davon abzieht, die auf später verschoben werden und 13% davon noch storniert werden, so bleiben immer noch zwischen 8000 und 9000 neue Übernachtungen für das 3. Quartal übrig. Luxus-Resorts auf Phuket, die bisher ca. 10% Auslastung hatten, können sich nun auf ungefähr 20% Auslastung vorbereiten.

Eine kürzlich erstellte Statistik zeigt, dass nur etwa 850 der angekommenen Sandbox-Reisenden thailändische Staatsangehörige waren, weniger als viele vorhergesagt hatten. Amerikaner waren bisher der größte Rückkehrmarkt, und Reisende aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Israel, Großbritannien und Deutschland machten auch einen beträchtlichen Teil der Reisenden aus.

Quelle: The Thaiger

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
17.07.2021 Samui Plus – bisher keine positiven COVID-19 Testergebnisse bei den Besuchern
Nächster Beitrag
19.07.2021 Thailands „Samui Plus Model“ hofft, in einem Monat 1.000 ausländische Touristen anzuziehen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü