19.08.2021 CCSA genehmigt Sputnik-Impfstoff und erlaubt russische Sandbox-Touristen

Ohne große Ankündigung hat das CSSA (Centre for Covid-19 Situation Administration) den russischen Sputnik-Impfstoff als eine der akzeptierten Impfstoffe für internationale Touristen, die im Zuge des Phuket Sandbox-Programms, bzw. dem Samui-Plus-Programms nach Thailand reisen wollen, genehmigt.

Der russische Impfstoff Sputnik V als Impfstoff für Einreisende Touristen anerkannt.

Der Impfstoff hatte zuvor keine Genehmigung der Food and Drug Administration für den Import und die Verwendung in Thailand erhalten. Es wird nun erwartet, dass das Department of Disease Control die Anordnung der CCSA bis Ende August genehmigt und damit den russischen Staatsbürgern und auch all den Touristen aus Ländern, die den Sputnik-Impfstoff bereits verwendet haben, es ermöglicht quarantänefrei nach Thailand über eines der beiden Programme einreisen zu können.

Die Besucherzahlen aus Russland lagen vor Covid-19 bereits sehr hoch, wobei die tropischen Inselparadiese bei ihnen besonders beliebt waren. Im Jahr 2019 haben ungefähr 1,4 Millionen Russen die Insel Phuket besucht. Nachdem Thailand seine Grenzen für ausländische Besucher geschlossen hatte, sind viele Russen während der Pandemie in die Türkei und nach Griechenland gereist und haben damit bewiesen, dass sie immer noch sehr reisewillig sind. Das thailändische Fremdenverkehrsamt hofft, dass 500.000 russische Touristen in diesem Jahr Thailand noch besuchen werden, nachdem der Sputnik-Impfstoff zugelassen wurde.

Die Zulassung des Sputnik-Impfstoffs für internationale Touristen öffnet die Türen Thailands nicht nur für russische Reisende, sondern auch für Millionen von Touristen auf der ganzen Welt, in Ländern, die den russischen Impfstoff importiert oder selber produziert haben. Die Daten sind widersprüchlich, aber etwa 50 Länder planen den russischen Impfstoff zu nutzen oder nutzen ihn bereits, wobei Indien und Südkorea beide vertraglich über 1 Milliarde Dosen dieses Sputnik Impfstoffes in Lizenz produzieren werden. Länder wie Vietnam, die Türkei, Mexiko, Argentinien haben alle den russischen Sputnik-Impfstoff bestellt, und Indien, eine der am schnellsten wachsenden Touristendemografien Thailands vor der Pandemie, bestellte 250 Millionen Dosen, was bedeutet, dass diese neue Zulassung Millionen von Touristen die Einreise ermöglichen könnte.

Die TAT sagte, dass die ersten russischen Charterflüge im Oktober erwartet werden, und TAT plant mit kommerziellen Fluggesellschaften zusammenzuarbeiten, um mehr internationale Flüge nach Phuket zu bekommen, und damit den russischen Touristen die Anreise für das Phuket-Sandbox-Programm zu erleichtern. Pläne sind auch für neue Sandbox-Regionen wie die Inseln Koh Lan, Koh Chang und Koh Kut in Chon Buri und Trat vorhanden, die über den internationalen U-Tapao Flughafen in Rayong erreichbar wären, sowie internationale Reiseblasen, die auch mit nahe gelegenen Ländern wie Vietnam, Hongkong, Singapur und Südkorea verhandelt werden.

Uebersichtskarte der Reisemoeglichkeiten im Sueden von Thailand

Die TAT wird auch mit Bangkok Airways enger zusammenarbeiten, um Flüge von Phuket nach Samui wieder durchzuführen, da das 7 + 7-Programm von der CCSA genehmigt wurde, welches es den Sandbox-Touristen erlaubt, nach einem Aufenthalt von mindestens 7 Tagen auf Phuket zu einem der ausgewählten 7+7 Zielgebiete zu reisen, also nach Krabi, Phi Phi Island, Koh Hai, Khao Lak, die Koh Yao Inseln, Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao.

Für Impfungen der thailändischen Bevölkerung ist der russische Impfstoff Sputnik bis zum heutigen Tage immer noch nicht zugelassen. Thailands FDA (Food and Drug Administration) genehmigte den Sputnik-V bisher noch nicht mit der Begründung, dass noch wichtige Daten fehlen. Bereits im Juni sagte TFDA-Generalsekretär Dr. Paisal Dunkhum, dass die Informationen die von KinGen Biotech, dem Pharmaunternehmen, das den Impfstoffhersteller vertritt, gesendet wurden, die gleichen seien, die bereits Wochen vorher gesendet wurden und als unvollständig abgelehnt wurden.

Die fehlenden Daten sind:

  • GMP PIC/S-Zertifizierung oder gleichwertig
  • Wesentliche Arzneimitteldaten
  • Details des analytischen Prozesses und der Unbedenklichkeitsstudien der Hersteller (die für die Berechnung der Sicherheit, Wirksamkeit und Qualität des Impfstoffs durch die TFDA unerlässlich sind)

Die TFDA hat (zum 3. Mal) nach den fehlenden Daten des Unternehmens gefragt. Derzeit hat die TFDA bereits 6 Impfstoffe für Impfungen in Thailand zugelassen: Sinovac, Sinopharm, AstraZeneca, Pfizer, Johnson & Johnson und Moderna. Der Sputnik V ist seit Juni 2021 in 67 Ländern weltweit für den Impf-Einsatz zugelassen. Bereits im April dieses Jahr hat Russland angeboten, Thailand den Sputnik-V Impfstoff zu verkaufen.

Quelle: The Thaiger

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
18.08.2021 Phuket-Sandbox 7+7 Verlängerung ab dem 16. August genehmigt, wir erklären den Ablauf
Nächster Beitrag
20.08.2021 Über 500 Touristen bereits mit dem Samui Plus Programm auf die Insel gekommen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü