31.10.2021 Alkoholverbot in Bangkok und anderen „blauen Zonen“ ab Montag aufgehoben

Restaurants in Bangkok dürfen ab Montag Alkohol verkaufen, da die Hauptstadt neben Krabi, Phang Nga und Phuket zur „blauen“ Touristenzone mit weniger Covid-Beschränkungen erklärt wurde. Aber auch wenn die Behörden sich darauf vorbereiten, einige Covid-Regeln zu lockern, ergreifen sie Maßnahmen, um regierungsfeindliche Demonstranten in Schach zu halten, da die Wiedereröffnung für internationale Besucher näher rückt.

eine der roof top bars für die bangkok so bekannt ist und welche ab montag wieder öffnen dürfen

Eine am Freitag in der Royal Gazette veröffentlichte Ankündigung verbietet alle öffentlichen Versammlungen, die „das Virus verbreiten könnten“. Bei Zuwiderhandlung drohen zwei Jahre Haft und/oder eine Geldstrafe von höchstens 40.000 Baht. Die Ankündigung, die von General Chalermpol Srisawasdi als Leiter eines Covid-19-Teams unterzeichnet wurde, tritt am Montag in Kraft.

Taweesilp Visanuyothin, Sprecher des Centre for Covid-19 Situation Administration (CCSA), sagte am Freitag, dass das CCSA die wichtigsten Änderungen der Zoneneinteilung für die Coronavirus-Kontrolle genehmigt habe, die auch eine drastische Reduzierung der Anzahl der dunkelroten Provinzen für die maximale Kontrolle von 23 auf  7 vorsehen.

„Wir sind bereits mit Krabi, Phangnga und Phuket vertraut, die die Sandbox-Gebiete für die Wiedereröffnung des Landes waren. … Bangkok ist hier eingeschlossen“, sagte Dr. Taweesilp.

Er sagte jedoch, dass es den Provinzbehörden in den vier blauen Provinzen, einschließlich der Stadtverwaltung von Bangkok, obliege, gegebenenfalls einige restriktive Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit zu gewährleisten. Die Hauptstadt, derzeit eine dunkelrote Zone, meldete am Donnerstag 802 neue Fälle und 12 Todesfälle. Die Durchimpfungsrate im Großraum Bangkok lag nach Angaben der CCSA vom Freitag bei 64,85 %. Chanthaburi, Tak, Nakhon Si Thammarat, Narathiwat, Pattani, Yala und Songkhla werden weiterhin in der dunkelroten Zone liegen, fügte Dr. Taweesilp hinzu. Die Zahl der roten Provinzen mit weniger Kontrollen wird von 30 auf 38 erhöht, während die Zahl der orangefarbenen Provinzen um eine auf 23 reduziert wurde.

Die roten Zonen sind Kanchanaburi, Khon Kaen, Chon Buri, Chumphon, Chiang Rai, Chiang Mai, Chachoengsao, Trang, Trat, Nakhon Pathom, Nakhon Nayok, Nakhon Ratchasima, Nakhon Sawan, Nonthaburi, Pathum Thani, Prachuap Khiri Khan, Prachin Buri, Ayutthaya, Phatthalung, Phichit, Phitsanulok, Phetchaburi, Phetchabun, Rayong, Rayong, Ratchaburi, Lop Buri, Satun, Samut Prakan, Samut Songkhram, Samut Sakhon, Saraburi, Sa Kaeo, Suphan Buri, Surat Thani, Ang Thong, Udon Thani und Ubon Ratchathani.

Die orangefarbenen Zonen bestehen aus Kalasin, Kamphaeng Phet, Chai Nat, Chaiyaphum, Buri Ram, Phayao, Phrae, Maha Sarakham, Mae Hong Son, Yasothon, Roi Et, Lampang, Lamphun, Loei, Sing Buri, Sukhothai, Surin, Nong Khai, Nong Bua Lam Phu, Uttaradit, Uthai Thani, Amnat Charoen und Si Sa Ket.

Fünf Provinzen erhalten die gelbe Farbe, d. h. sie stehen unter strenger Überwachung, während es derzeit keine gibt. Dabei handelt es sich um Nakhon Phanom, Nan, Bung Kan, Mukdahan und Sakon Nakhon, die an den nördlichen und nordöstlichen Grenzen liegen, so Dr. Taweesilp.

Die Kontrollmaßnahmen variieren je nach Zone.

Ab Montag gilt die Ausgangssperre von 23 Uhr bis 3 Uhr morgens nur in den dunkelroten Provinzen.

In den dunkelroten Zonen dürfen mindestens 70 % der Regierungsangestellten von zu Hause aus arbeiten, der private Sektor kann darüber hinausgehen. In den übrigen Gebieten sind die Sätze flexibel, außer im Großraum Bangkok, wo mindestens 70 % der Beschäftigten von zu Hause aus arbeiten müssen. Versammlungen werden in den dunkelroten Zonen auf 50 Personen, in den roten Zonen auf 200, in den orangen Zonen auf 500 und in den gelben Zonen auf 1.000 Personen begrenzt. In den blauen Zonen gibt es keine Versammlungsbeschränkungen.

In den dunkelroten und roten Zonen können die Schulen wieder geöffnet werden und viele Aktivitäten können mit Genehmigung der Behörden wieder aufgenommen werden. In den anderen Zonen können die Schulen wie gewohnt wieder öffnen. Tagesstätten für Kinder und ältere Menschen können in den dunkelroten Zonen wieder geöffnet werden, wenn die Ausschüsse für übertragbare Krankheiten der Provinzen dies genehmigen. In den übrigen Gebieten können diese Einrichtungen normal arbeiten.

Sporteinrichtungen können in den dunkelroten Provinzen bis 22.00 Uhr geöffnet sein, wobei in Hallenstadien ein Zuschauerverbot gilt und offene Einrichtungen auf 25 % der Sitzplatzkapazität begrenzt sind. In den roten Zonen, in denen die Zuschauerzahl in Hallenstadien auf 25 % und in Freiluftanlagen auf 50 % begrenzt ist, können sie bis 23 Uhr geöffnet sein.

Andernorts können sie normal öffnen, aber die Zuschauerzahl ist in den orangefarbenen Zonen auf 50 % in überdachten Stadien und 75 % in Open-Air-Anlagen und in den gelben Zonen auf 75 % in überdachten Stadien begrenzt, wo die Zuschauerbeschränkung in Open-Air-Anlagen aufgehoben wird.

In den blauen Zonen wird es keine Beschränkungen geben.

In Theatern wird die Zuschauerkapazität in klimatisierten Einrichtungen auf 50 % und in offenen Plätzen auf 75 % in den dunkelroten Zonen und in klimatisierten Theatern in den roten Zonen auf 75 % begrenzt. In anderen Bereichen gibt es keine Beschränkungen. Messe- und Kongresszentren können in den dunkelroten Zonen Versammlungen mit maximal 500 Teilnehmern aufnehmen.

Einkaufszentren können in den dunkelroten Zonen ohne Werbeveranstaltungen, Spielhallen, Vergnügungs- und Wasserparks bis 22 Uhr öffnen.

In den anderen Zonen können sie normal öffnen, jedoch ohne Werbeveranstaltungen und ohne Vergnügungs- und Wasserparks in den roten Zonen. In den orangefarbenen Zonen können Vergnügungs- und Wasserparks im Freien wieder öffnen. In den übrigen Gebieten gibt es keine Einschränkungen.

In den dunkelroten Zonen, in denen Spielhallen und Vergnügungsparks mit Genehmigung der Provinzausschüsse für übertragbare Krankheiten wieder öffnen dürfen, können Lebensmittelgeschäfte und Märkte bis 22 Uhr öffnen. In anderen Gebieten gibt es keine derartigen Beschränkungen.

Gaststätten können in den dunkelroten Zonen bis 22 Uhr öffnen, wobei die Zahl der Gäste in klimatisierten Lokalen auf 50 % und in nicht klimatisierten Lokalen auf 75 % der Sitzplätze begrenzt wird. In anderen Bereichen werden die Sitzplatzbeschränkungen aufgehoben. In den roten Zonen wurde die Sperrstunde auf 23 Uhr festgesetzt.

Der Verkauf und Konsum von Alkohol wird in den dunkelroten, roten und orangen Zonen verboten und in den gelben und blauen Zonen erlaubt sein.

Schönheitssalons, Massage- und Wellness-Salons, Schönheitskliniken und Tattoo-Salons können in den dunkelroten Zonen bis 22 Uhr geöffnet bleiben.

Quelle: Bangkok Post

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
30.10.2021 Wiedereröffnung von Thailand am 1. November – Die Details
Nächster Beitrag
01.11.2021 FAQ der Konsularabteilung zur Einreise mit dem Thailand-Pass ab dem 01. November

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü