09.12.2021 Über 80% der Menschen in Bangkok und Chiang Mai vollständig geimpft – Pattaya löscht seinen Durst

Einwohnerin von Bangkok welche eine Impfung erhaelt

Über 80% der Menschen in Bangkok, Chiang Mai, Khon Kaen, Chonburi und Songkhla sind mittlerweile vollständig geimpft. Exakt 95.879.742 Impfdosen wurden verabreicht – 49.398.383 erste Dosen, 42.655.042 zweite Dosen und 3.826.317 dritte Dosen – berichtete das Centre for Covid-19 Situation Administration am Mittwoch. Die Provinzen mit der niedrigsten Impfquote bei den ersten Dosen sind Nong Bua Lamphu (35,9 Prozent der Bevölkerung), Surin (42,5), Bueng Kan (36), Nakhon Phanom (37), Sakon Nakhon (38,7), Kalasin (39,3), Roi Et (41), Samut Songkhram (46,4), Phitsanulok (44,3) und Sisaket (42).

Eine Umfrage des Ministeriums für Seuchenkontrolle ergab, dass 80,9 Prozent der Menschen in Bangkok, Chiang Mai, Khon Kaen, Chonburi und Songkhla zwei Dosen erhalten haben, während 20,6 Prozent bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten haben und 8,5 Prozent noch nicht geimpft wurden.

Die fünf größten Ängste, die als Gründe für die Nichtimpfung genannt werden, sind: 75,38 Prozent befürchten Schwäche, die sich auf die Arbeit auswirken könnte, 74,6 Prozent befürchten Lähmungen, 72,3 Prozent befürchten Nebenwirkungen wie Fieber, Erbrechen, Kopf- und Gliederschmerzen, 64,62 Prozent sind sich unsicher, ob der Impfstoff wirksam ist, und 53,08 Prozent glauben, dass für sie kein Infektionsrisiko besteht.

Quelle: The Nation

Pattaya löscht seinen Durst

Mitglieder des Verbandes der Unterhaltungslokale bei einem Treffen

Das Alkoholverbot in Pattaya wurde am Freitag aufgehoben, ein Schritt, der von den Tourismusbetrieben begrüßt wurde, die sich darüber beklagt hatten, dass sie 60 % ihrer Einnahmen in einem ohnehin schon lauen Markt verloren haben.

Der Ausschuss für übertragbare Krankheiten der Provinz erließ am Freitag eine Verfügung, die besagt, dass Restaurants und Hotelrestaurants mit einem Sicherheits- und Gesundheitszertifikat (SHA Plus) und sich in der blauen Zone befinden, Alkohol verkaufen dürfen, wenn sie Präventivmaßnahmen für eine Covid-freien Umgebung ergreifen.
Die Öffnungszeiten sind auf 11 Uhr bis 14 Uhr und 17 Uhr bis 23 Uhr beschränkt.

Thanet Supornsahasrungsi, amtierender Präsident des Tourismusrates von Chon Buri, sagte, dass in der blauen Zone der Provinz täglich weniger als 100 Infektionen gemeldet würden. Im Gegensatz dazu gibt es in Bangkok mehr als 700 Fälle pro Tag und in Phuket mehr als 100, aber beide dürfen Alkohol an Gäste ausschenken. Auch die Buchungen für Jahresendbankette und Mitarbeiterfeiern von Firmen in Industriegebieten in Si Racha seien aufgrund des Verbots zurückgegangen.

Am Freitag veröffentlichten 13 Tourismusorganisationen eine Erklärung, in der sie den Gouverneur der Provinz aufforderten, das Alkoholverbot in SHA Plus-zertifizierten Restaurants und Hotels in der blauen Zone aufzuheben, zu der Bang Lamung, Pattaya, Si Racha, Koh Si Chang, Na Jomtien und Bang Sare gehören. Die Zahl der internationalen Touristen, die vom 1. November bis zum 2. Dezember in Pattaya ankamen, belief sich auf 9.437, d.h. 295 Touristen pro Tag, was weniger als 10 % des Tagesdurchschnitts von 4.000-5.000 in den Jahren vor der Pandemie ausmacht. Der Alkoholkonsum der Touristen in Pattaya lag vor der Pandemie bei durchschnittlich 500.000 Baht pro Tag. Ohne den Alkoholverkauf in Hotels und Restaurants haben die Betreiber nach eigenen Angaben fast 60 % ihrer Einnahmen verloren.

Herr Thanet sagte, die meisten Betreiber hätten auch Bedenken wegen Diskriminierung geäußert, da Supermärkte , insbesondere große Ladenketten, alkoholische Getränke ganz normal an Touristen verkaufen können. Er sagte, die Wiedereröffnung des Landes habe den Hoteliers nicht viel geholfen, da die meisten Touristen im Rahmen des Test & Go-Programms nur eine Nacht in einem Hotel verbrachten, um ein Covid-19-Testergebnis zu erhalten. Viele haben Familien oder Geschäfte in Thailand mit eigenem Haus.

Die Hotels in Pattaya hatten etwa 9.000 Übernachtungen verrbucht, was nicht ausreicht, um das Geschäft zu stützen, sagte Phisut Sae-Khu, Präsident der östlichen Abteilung der Thai Hotels Association. Er sagte, dass die Betreiber mit dem Fortschreiten der Hochsaison die Hoffnung verlieren, da große Märkte wie Russland, Indien und China erst im nächsten Jahr erwartet werden, während die europäischen Länder mit neuen Wellen des Virus zu kämpfen haben.

Quelle: Bangkok Post

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
08.12.2021 Die Regierung plant ein nachhaltiges Comeback für Phi Phi Island
Nächster Beitrag
10.12.2021 Omikron beeinträchtigt die Stimmung im Inlandstourismus an diesem Feiertagswochenende nicht

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.