Fluggesellschaften kämpfen mit hohen Betriebskosten und bitten um staatliche Hilfe

Flugzeuge der NBangkok Airways, Thai Lion Air und Nok Air, welche mit den hohen Benzinpreisen zu kämpfen haben.
Die thailändischen Airlines haben ein Zuwachs an Gästen, aber die hohen Benzinkosten bereiten Sorge und man bittet um staatliche Hilfe.

Während die Touristen langsam nach Thailand zurückkehren, kämpfen die Fluggesellschaften mit steigenden Betriebskosten, insbesondere mit den hohen Treibstoffpreisen, und bitten die Regierung um Unterstützung. Der Anstieg der Passagierzahlen in diesem Monat und an diesem 5-tägigen Wochenende wird möglicherweise nicht ausreichen, um die kommende Nebensaison auszugleichen, nachdem der Reiseverkehr während der Pandemie über zwei Jahre lang eingeschränkt war.

Ein wichtiger Faktor sind die Benzinkosten, die nach Angaben des Leiters der Geschäftsabteilung der thailändischen Fluggesellschaft Lion Air 35 % der Betriebskosten der Fluggesellschaften ausmachen, während sie zuvor bei höchstens 30 % lagen. Und obwohl die Ölpreise allmählich wieder etwas sinken, wird es länger dauern, bis sich diese Preisänderungen auf die Luftfahrtindustrie auswirken. Der gesunkene Wert des Baht wirkt sich auch auf die Betriebskosten und die Treibstoffkosten aus.

Die Flüge sind in dieser Woche stärker ausgelastet und erreichen 70 % der Kapazität, was auf den 5-tägigen Feiertag und die Menschen zurückzuführen ist, die morgen zu den religiösen Stätten der buddhistischen Fastenzeit wandern. Gebiete wie Hat Yai, Phuket und Ubon Ratchathani, wo jedes Jahr zu Beginn der buddhistischen Fastenzeit ein Kerzenfest gefeiert wird, ziehen viele Flugreisende an.

Die Fluggesellschaften bitten die Regierung um Unterstützung bei der Bekämpfung der Pandemie und arbeiten bereits mit der thailändischen Tourismusbehörde zusammen, um Reisen zu fördern. Sie haben ihre Flugpläne angepasst, um der Reisenachfrage gerecht zu werden. Die Luftfahrtindustrie hat eine Senkung der Flugsteuern und Gebühren wie Landegebühren und Parkgebühren für Flugzeuge vorgeschlagen.

Doch die Zeiten der Super-Rabattflüge sind vorbei, zumindest im Moment. Da weniger Flüge durchgeführt werden, stehen insgesamt weniger Sitzplätze zur Verfügung, und die Fluggesellschaften können es sich einfach nicht leisten, diese mit Tiefpreisaktionen zu opfern. Die Fluggesellschaften befinden sich in einer Zwickmühle zwischen steigenden Betriebskosten und einem Verdrängungskampf um die Preise, da Billigfluggesellschaften wie Thai Lion und Nok Air um die Kunden kämpfen.

Quelle: The Thaiger

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
8 Millionen Touristen sollen bis Ende 2022 nach Thailand einreisen – Bank of Thailand
Nächster Beitrag
Tourismusabgabe soll alle Ausländer treffen – Ausnahmen für Expats und Diplomaten ausgeschlossen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.