23.09.2021 Eröffnung von Bangkok und Co. auf November verschoben – Hua Hin Öffnung läuft nach Plan

Regierung verschiebt Plan zur Wiedereröffnung der Städte für Touristen auf November

internationaler Tourist am Flugahfen von Phuket nach dem ersten PCR Test

Die Regierung hat ihre Pläne, Bangkok und einige andere Großstädte wieder für ausländische Besucher zu öffnen, auf November verschoben, da die Impfquoten hinter den Zielvorgaben zurückgeblieben sind, sagte ein hoher Beamter am Mittwoch. Anfang des Monats hieß es, man wolle im Oktober geimpfte Touristen ohne Quarantäne in Großstädten wie Bangkok, Hua Hin, Pattaya und Chiang Mai willkommen heißen, um den wichtigen Tourismussektor des Landes wiederzubeleben.

Die Städte, die wir ins Auge gefasst haben, haben die Impfquote von 70 % nicht erreicht, so dass wir den Termin auf November verschieben müssen, sagte der Gouverneur der thailändischen Tourismusbehörde (TAT), Yuthasak Supasorn, gegenüber Reuters.

 

Obwohl Thailand ein Drehkreuz für die Produktion des Impfstoffs von AstraZeneca ist, konnte die Einführung des Impfstoffs nur schwer Schritt halten, obwohl Premierminister Prayut Chan-o-cha am Mittwoch versprach, die Impfungen zu beschleunigen. Bislang haben 44 % der Einwohner Bangkoks zwei Dosen erhalten, wie aus Regierungsdaten hervorgeht. Insgesamt hat das Land 22 % der schätzungsweise 72 Millionen Einwohner geimpft.

Der internationale Tourismus ist bisher nur auf den Inseln Samui und Phuket in Gang gekommen. Im Jahr 2019 begrüßte das Land 40 Millionen Ankünfte, die mehr als ein Fünftel des Bruttoinlandsprodukts ausmachten, aber in diesem Jahr wird eine Million Besucher angestrebt. Mindestens 98 % der mehr als 1,5 Millionen Coronavirus-Infektionen und 15.753 Todesfälle in Thailand sind seit April dieses Jahres auf einen Ausbruch zurückzuführen, der durch die Delta-Variante verursacht wurde.

Quelle: Bangkok Post

Wiedereröffnung von Hua Hin am 15. Oktober nach Plan

Die sanfte Öffnung von Hua Hin für geimpfte Touristen ist nach Angaben der thailändischen Tourismusbehörde für den 15. Oktober geplant.

Hua Hin wird wahrscheinlich das einzige der fünf Reiseziele sein, das am 15. Oktober für geimpfte Touristen wieder geöffnet wird, um die erforderliche Impfquote von 70 % für die Einwohner zu erreichen. Der Gouverneur der thailändischen Fremdenverkehrsbehörde, Yuthasak Supasorn, sagte, dass die Gemeinde Hua Hin und der Bezirk Nong Kae das Impfziel von 70 % voraussichtlich am kommenden Freitag erreichen werden und eine sanfte Öffnung für den 15. Oktober geplant ist. Die Wiedereröffnung von Chiang Mai, Chon Buri, Phetchaburi und Bangkok ist frühestens für den 1. November geplant.

Herr Yuthasak sagte, dass der Premierminister gestern Phetchaburi besuchte, um die Bereitschaft von Cha-Am zu überprüfen, da die Provinz im Rahmen ihres Programms „Cha-Am Sunshine“ Touristen direkt vom Flughafen Suvarnabhumi empfangen möchte. Wenn im Rahmen des Wiedereröffnungsprogramms strenge Reisekontrollen und -beschränkungen wie auf Phuket eingeführt werden, wird sich dies auf den lokalen Markt auswirken, der etwa 75 % der Besucher von Hua Hin ausmacht, da die Anreise unbequem wird, sagte Udom Srimahachota, Vizepräsident der westlichen Sektion der Thai Hotels Association (THA).

Wenn Hua Hin zusammen mit nahegelegenen Gebieten wie Cha-am bis zum 1. November wieder geöffnet werden kann, haben die Reisenden mehr Auswahlmöglichkeiten für ihre Reisen, sagte er.

Ein Wiedereröffnungsdatum für diese beiden Gebiete am 1. November ist vorzuziehen, da sich die Covid-Situation in den Provinzen bis zu diesem Zeitpunkt verbessern sollte, sagte Herr Udom.

Phisut Sae-Khu, Präsident der östlichen Sektion der THA, sagte, dass die kurzfristige Verschiebung des Wiedereröffnungstermins das Vertrauen der Reisenden beeinträchtigen wird und dass sich die Touristen stattdessen für andere Reiseziele entscheiden könnten. Er sagte, dass die Reiseveranstalter in diesem Jahr nicht mit einem hohen Besucheraufkommen rechnen, da Reisende aus China und Indien das Land immer noch nicht besuchen können.

Herr Phisut sagte, die Regierung solle in Erwägung ziehen, das Verbot von Gruppentreffen mit mehr als 25 Personen für Tagungen und Seminare aufzuheben, um die Hoteliers zu unterstützen, da das inländische Tagungssegment dazu beitragen könne, den Mangel an ausländischen Besuchern auszugleichen. Er sagte, der lokale Markt könne die monatliche Belegung auf 30-40% steigern.

Nantanittaya Sesaweech, stellvertretender Geschäftsführer des Horizon Village and Resort in Chiang Mai, sagte, dass einheimische Reisende der Schlüsselmarkt für die Provinz seien, insbesondere da der Plan zur Wiedereröffnung aufgrund der Pandemie und des geringen Impfschutzes unsicher sei. Auch wenn die Kaufkraft der Einheimischen schwach ist, ist der einheimische Sektor für Meetings, Incentives, Kongresse und Ausstellungen sowie Expatriates potenzielle Zielgruppen für Chiang Mai, das über zahlreiche Co-Working-Spaces und Cafés verfügt, so Frau Nantanittaya. Sie sagte, dass der „Workcation“-Trend auch Langzeitgäste aus Bangkok anzieht, die dazu beitragen, die Auslastung bei 20 % zu halten.

Quelle: Bangkok Post

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
22.09.2021 Tourismus Unternehmen der Provinz Phangnga (Khao Lak) wollen die ausländischen Touristen direkt werben
Nächster Beitrag
24.09.2021 Thailand – Lockerungen der Vorschriften für ausländische Touristen geplant

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü