09.03.2022 Wird Songkran nass oder trocken sein? CCSA diskutiert Einschränkungen am 18. März

Touristen und Thais mit Wasserpistolen bewaffnet auf den Straßen von Bangkok, das Songkran Fest feiern.

Die Frage, ob massive Wasserschlachten zur Feier von Songkran, dem thailändischen Neujahrsfest, erlaubt werden sollen oder nicht, wird am 18. März auf einer Sitzung des „Centre for Covid-19 Situation Administration“ diskutiert. Die Feiern mit Wasserpistolen und Wasserspritzern wurden in den letzten zwei Jahren abgesagt, um die Verbreitung von Covid-19 zu verhindern.

Kürzlich warnte das Ministerium für Seuchenkontrolle, dass die Wasserschlachten an den Feiertagen vom 13. bis 15. April höchstwahrscheinlich abgesagt würden, wenn die Zahl der Covid-19-Neuinfektionen an einem Tag 30.000 erreicht. Gestern meldete die CCSA 21.162 neue Fälle und 65 damit verbundene Todesfälle. Ein Sprecher sagte, die Zahl der Covid-19-Patienten mit mittelschweren bis schweren Symptomen habe zugenommen.

Die Zahl der neuen Fälle nähert sich zwar dem Schwellenwert, ab dem die Wasserschlachten abgebrochen werden müssen, aber ein Sprecher der CCSA sagt, dass die Leute während Songkran weiterhin reisen dürfen. Sie fügte hinzu, dass Feiern, wie die Wasserschlachten, zumindest unter Präventivmaßnahmen stattfinden müssen, aber es wurden keine offiziellen Vorschriften festgelegt.

Nach Angaben der Sprecherin hat das Gesundheitsministerium die Sicherheitsmaßnahmen für Songkran vorgeschlagen, die am 18. März von der CCSA diskutiert werden sollen. Andere relevante Abteilungen werden eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen, darunter das Gesundheitsministerium, das Tourismus- und Sportministerium und die Königlich-Thailändische Polizei.

Da viele Thais während Songkran Reisen zu ihren Familien planen, fordern die Behörden ältere Menschen dringend auf, sich vor dem Feiertag impfen zu lassen.

Quelle: The Thaiger

TAT setzt auf Kurzstreckenmärkte um mehr Touristen ins Land zu holen

Die thailändische Tourismusbehörde (TAT) will mindestens 1,5 Millionen Touristen aus Kurzstreckenzielen anlocken, um den chinesischen Markt zu kompensieren.

Touristen am Schalter der Airline auf dem Flughafen von Koh Samui.

Die derzeitige Situation in Ostasien hat es unmöglich gemacht, Nachfrage zu generieren, im Gegensatz zu vielversprechenderen Märkten wie Südostasien, Südasien und Australien, sagte Thanet Phetsuwan, stellvertretender Gouverneur der TAT für Marketing in Asien und im Südpazifik. Unter der Annahme, dass die Reisebestimmungen in der Region gelockert werden und Touristen aus Vietnam, Malaysia, Kambodscha und Singapur ohne Quarantäne einreisen können, dürfte Thailand dieses Jahr 800.000 Touristen aus Südostasien gewinnen.

In der Zwischenzeit wird ein Luftverkehrsabkommen mit Indien in Kraft treten, da 12 Fluggesellschaften aus beiden Ländern bereit sind, ab diesem Monat zu operieren. Er sagte, dass indische Reisebüros bereits mit dem Verkauf und dem Marketing für Reisen nach Thailand begonnen haben. Das TAT schätzt, dass in diesem Jahr rund 500.000 indische Reisende Thailand besuchen werden, wenn man von 70 % Flugkapazitäten ausgeht. In der Zwischenzeit ist Australien ein weiterer potenzieller Markt, da Thai Airways und Qantas Städte in beiden Ländern miteinander verbinden. Das Ziel der Agentur ist es, 200.000 Touristen anzuziehen, insbesondere während der Osterferien.

„Etwa 1,5 Millionen Touristen aus Kurzstreckenmärkten sind in unserer Reichweite, aber wir wollen trotzdem mindestens 5 Millionen Ankünfte von insgesamt 10 Millionen in diesem Jahr erreichen. Das Ziel wird jedoch in der zweiten Jahreshälfte revidiert werden, nachdem wir die Entwicklungen in Ostasien verfolgt haben“, sagte Thanet.

Wenn China im dritten Quartal die Reisebestimmungen lockert, japanische Touristen während der goldenen Woche nach Thailand reisen oder sich die Virussituation in Südkorea verbessert, wird es einen größeren Nachholbedarf an Reisen nach Thailand geben. Die Nachbarländer sind zwar nicht direkt vom Russland-Ukraine-Konflikt betroffen, aber die durch die politischen Unruhen ausgelösten höheren Ölpreise werden die Flugpreise in die Höhe treiben, sagte er.

Am Mittwoch unterzeichnete die TAT eine Absichtserklärung mit Thai Vietjet (TVJ) für ein Jahr, um die Nachfrage in Südostasien, insbesondere in Vietnam und Kambodscha, zu steigern.

Ab März wird es gemeinsame Werbeaktionen für spezielle Pakete nach Thailand geben, wobei in den nächsten zwei bis drei Monaten etwa 20.000 Pakete verkauft werden sollen.

Herr Thanet sagte, dass die TAT weiterhin Partnerschaften mit Fluggesellschaften eingeht, einschließlich Thai AirAsia, die diesen Monat internationale Flüge nach Vietnam, Singapur und Malaysia anbieten wird, sowie die bereits begonnene Kambodscha-Route. Woranate Laprabang, Geschäftsführer von TVJ, sagte, die wichtigsten Faktoren, um Touristen anzuziehen, seien die Lockerung der Reisebestimmungen, die Zahl der neuen Covid-Fälle und ansprechende Werbekampagnen.

TVJ wird die Strecke Bangkok – Danang ab dem 27. März mit drei Flügen pro Woche wieder aufnehmen, während die Strecke Bangkok – Phnom Penh am 16. März beginnt. Derzeit fliegt die Fluggesellschaft auch sechsmal pro Woche von Bangkok nach Ho-Chi-Minh-Stadt. Als nächste mögliche Ziele nannte er Singapur im Mai, Fukuoka im Juni, Taipeh im Juli und Ahmedabad um die Jahresmitte 2022.

Quelle: Bangkok Post

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
08.03.2022 Hotels in Phuket und Krabi akzeptieren keine russischen Kreditkarten mehr – Pattaya fordert spätere Schließzeiten für Bars
Nächster Beitrag
10.03.2022 TAT zeigt sich unbeeindruckt von Warnung an Amerikaner nach Thailand zu reisen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.