09.05.2022 Thailand 2022 – Die Erholung der Tourismusbranche wird länger dauern als gedacht.

Während die Reiseveranstalter für die gelockerten Einreisebestimmungen dankbar sind, erwarten viele einen allmählicheren Aufschwung als von der Regierung propagiert.

Ein Wegweiser im Ankunftsbereich des Bangkoker Flughafens BKK in Thailand.
Ankünfte am Flughafen Suvarnabhumi am 1. Mai, dem ersten Tag seit Beginn der Pandemievorschriften, an dem kein RT-PCR-Test für geimpfte Reisende vorgeschrieben ist.

Als am 30. April der letzte einreisende Besucher den RT-PCR-Test am Flughafen Phuket durchlief, war dies für das Quarantäneteam des Terminals der Höhepunkt einer zehnmonatigen Mission. Eine neue Vorschrift, die am 1. Mai in Kraft tritt, beseitigt die Anforderungen an Covid-Tests für geimpfte Reisende und weckt Hoffnungen in der angeschlagenen Tourismusbranche, nachdem einige Reiseveranstalter zwei Jahre lang nur minimale Einnahmen erzielt haben.

Die Reiseveranstalter sagen jedoch, sie seien vorsichtig, weil die Pandemie sie „einmal gebissen, zweimal gescheut“ habe, da sich eine Variante jederzeit ausbreiten könne, während sich vielerorts lokale politische Konflikte abzeichnen. Um diese Unsicherheiten zu bewältigen, fordern die Tourismusunternehmen einen verbesserten Regierungsplan, damit sie nicht dieselben Fehler wiederholen, die sie in den vergangenen zwei Jahren um ihr Überleben kämpfen ließen.

Die Forderung der Branche nach einer klareren, strengeren Wiedereröffnungspolitik soll es den Besuchern ermöglichen, mit weniger Hindernissen und Verwirrung zu reisen.

Die Statistik über die Touristenzahlen im 1. Quartal 2022.
Der Tourismus Report vom 1. Quartal 2022 zeigt einen Anstieg der Touristenzahlen im Vergleich zu 2021 von 2,367%, aber im Vergleich zu 2022 einen Verlust von 92,6%.

Ein Hoffnungsschimmer

Die thailändische Wiedereröffnung für Touristen hat sich durch eine Reihe von Gesetzesänderungen gekämpft, bevor sie den derzeitigen Zustand ohne die meisten Einschränkungen erreichte. Phuket war das erste Reiseziel, das im Juli 2021 im Rahmen eines Sandkastenprogramms wieder geöffnet wurde, bevor andere Reiseziele im November im Rahmen eines lockeren Test & Go-Programms Besucher willkommen heißen durften.

Innerhalb von 304 Tagen zog Phuket nur 503.468 Touristen an, davon 194.689 im Rahmen des Sandbox-Programms und 246.938 im Rahmen des Test & Go-Programms, während der Rest dem Quarantäneprotokoll folgte.

Die robuste Version des Test & Go-Programms sah für die Nation sowohl ein negatives RT-PCR-Ergebnis vor der Reise als auch eine Übernachtung in einem zugelassenen Hotel bei der Ankunft vor, während man auf die Ergebnisse eines neuen RT-PCR-Tests in Thailand wartete. Im Rahmen dieses Programms wurden von Januar bis März 497.693 internationale Touristen bzw. durchschnittlich mehr als 165.000 Ankünfte pro Monat registriert.

Nach der Abschaffung des RT-PCR-Tests vor der Einreise im April stieg die monatliche Zahl der Ankünfte jedoch sprunghaft auf 382.212. Dieser Stimmungsumschwung trug dazu bei, das Centre for Covid-19 Situation Administration davon zu überzeugen, ab diesem Monat alle Anforderungen für Covid-19-Tests aufzuheben. Sisdivachr Cheewarattanaporn, Präsident des Verbandes der thailändischen Reisebüros, sagte, dass der Tourismus in den vergangenen sechs Monaten im Rahmen des Test & Go-Programms ein Auf und Ab gewesen sei.

Auch wenn die jüngste Lockerung der Vorschriften als gutes Zeichen für die Branche gewertet wird, glaubt er, dass die wichtigsten Faktoren, um Besucher anzulocken, die Beibehaltung konsequenter Einreisebestimmungen sind, die die Bequemlichkeit der Reisenden in den Vordergrund stellen, sowie ein solider Plan für die Gesundheitsversorgung der Einheimischen, um sie vor neuen Varianten zu schützen.

Sollte eine neue Variante auftauchen, wäre eine Rückkehr zu restriktiven Grenzbestimmungen eine unangemessene Reaktion, da die Vergangenheit gezeigt hat, dass diese Branche mit einer halbherzigen Wiedereröffnung nicht überleben kann, so Sisdivachr. Die Regierung sollte über ein Sicherheitsnetz nachdenken, um Unwägbarkeiten zu bewältigen. Das Gesundheitssystem sollte allen Einheimischen gleichermaßen zugute kommen, was der wichtigste Faktor ist, um den Touristen vertrauensvoll offen zu stehen, sagte er.

Touristen die den Sonnenuntergang auf Phuket am Promthep Cape bewundern,
Einheimische und Touristen beobachten am 9. April 2022 einen Sonnenuntergang am Phromthep Cape auf Phuket. Die Insel war das erste thailändische Reiseziel, das im vergangenen Jahr wieder geöffnet wurde.

Keine Aufregung

Globale Tourismusumfragen haben ergeben, dass nur 20 % der Befragten bereit sind, ins Ausland zu reisen. Herr Sisdivachr sagte, dass komplizierte Regeln und unsichere Umgebungen die Nachfrage nach einem Land begrenzen könnten. Marisa Sukosol Nunbhakdi, Präsidentin des thailändischen Hotelverbands, sagte, es gebe derzeit keine zusätzlichen Faktoren, die den Tourismus ankurbeln könnten. Ohne den chinesischen Markt ist es nicht möglich, in diesem Jahr 10 Millionen Ankünfte aus dem Ausland zu verzeichnen [die Obergrenze der Regierungsprognose], sagte Frau Marisa.

Die Aussichten für den Mai sind zwar vielversprechender als in den vergangenen Monaten, aber das Wachstum wird begrenzt sein, im besten Fall werden im letzten Quartal etwa 1 Million Touristen pro Monat kommen, sagte sie.

„Wir sollten nicht vergessen, dass einige Tourismusunternehmen noch immer nicht aktiv sind. Die meisten Hotels bleiben geschlossen, da die laufenden Einnahmen die Betriebskosten nicht decken können, während die Dienstleistungsgebühren, die eine wichtige Einnahmequelle für die Beschäftigten darstellen, aufgrund der schwachen Nachfrage knapp sind“, sagte Frau Marisa.

„Obwohl wir in diesem Jahr ein besseres Ergebnis als in den letzten beiden Jahren erzielen dürften, dürften die praktischen Aussichten für Ankünfte bei 6-8 Millionen liegen.“

Die liberalen Einreisebestimmungen sollten auf lange Sicht beibehalten werden, solange das Land nicht mit einer weiteren tödlichen Variante konfrontiert wird, ähnlich wie bei der Ausbreitung der Delta-Variante im Jahr 2021. Jede Entscheidung, die Touristen davon abhält, hierher zu kommen, könnte den Reiseveranstaltern schaden und sie daran hindern, zu einer gesunden finanziellen Lage zurückzukehren, sagte Frau Marisa.

Statistik der Tourismuslizenzen, die zurückgegeben und neu ausgestellt wurden, im Vergleich.
Auch ein Blick auf die Tourismuslizenzen zeigt die Auswirkungen der Pandemie.

Schneckentempo

Trotz der Lockerung der Einreisebestimmungen für viele Länder wird für den Ausreiseverkehr in diesem Jahr eine langsame Erholung vorausgesagt. Charoen Wangananont, Präsident des thailändischen Reisebüroverbandes, sagte, dass die Zahl der Ausreisenden in diesem Jahr nicht 1 Million erreichen werde. Vor der Pandemie lag die Zahl der Touristen im Ausland bei 13 Millionen pro Jahr, aber aufgrund eines schwachen Baht, teurerer Reisepreise aufgrund steigender Betriebskosten und einer vagen Wiedereröffnungspolitik, die von Land zu Land unterschiedlich ist, wird ein laues Wachstum erwartet, so Charoen.

„Die Ein- und Ausreisemärkte zusammengenommen könnten sich in diesem Jahr auf nur 30 % des Niveaus von 2019 erholen“, sagte er.

Charoen sagte, die Erholung könne nicht über Nacht eintreten, da die Angebotsseite nicht bereit sei, mehrere Herausforderungen zu lösen, insbesondere den stagnierenden Cashflow. Die meisten Reiseveranstalter sind nach wie vor geschlossen, während aktive Unternehmen angesichts der Inflation um die Aufrechterhaltung ihrer Gewinne kämpfen, sagte er.

Viele Länder, die für ihr Wirtschaftswachstum traditionell auf den Tourismus angewiesen sind, kämpfen noch immer mit einem Anstieg der Covid-Fälle, während andere Länder ausländische Touristen nur zögerlich aufnehmen, so Charoen. „Wenn die Regierung 50 % der für 2019 geplanten Tourismuseinnahmen in Höhe von 3 Billionen Baht erzielen will, muss sie sich in diesem Jahr stark auf den Inlandsmarkt stützen“, sagte er.

Schmerzhafter Abgang

Taweesak Wanichcharoen, Generaldirektor der Tourismusbehörde, sagte, dass in den ersten vier Monaten dieses Jahres 9.011 Reiseunternehmen mit einer von der Behörde genehmigten Lizenz aktiv blieben. Im Jahr 2021 stellten 1.997 zahlungsunfähige Reiseveranstalter ihre Tätigkeit ein und gaben ihre Lizenzen zurück, um ihre Kaution zurückzuerhalten. Die Zahl der neu registrierten Reiseunternehmen belief sich nach Angaben des Ministeriums im vergangenen Jahr auf 1.119.

Die Zahl der Reiseveranstalter, die ihre Lizenzen von Januar bis April dieses Jahres zurückgegeben haben, ist von 706 im gleichen Zeitraum des Jahres 2021 auf 559 gesunken. Bessere Aussichten aufgrund gelockerter Reisebestimmungen führten dazu, dass sich in den ersten vier Monaten dieses Jahres 534 Unternehmen neu registrieren ließen, gegenüber 334 im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Die Zuversicht der Reiseveranstalter hat im April deutlich zugenommen: Die Zahl der Neuanmeldungen erreichte mit 154 Unternehmen den höchsten Stand des Monats, während die Zahl der Abgänge aus dem Sektor mit 106 Unternehmen auf den niedrigsten Stand des Monats fiel.

Politische Bedenken

Herr Sisdivachr sagte, die internationale Politik spiele jetzt eine größere Rolle bei Auslandsreiseplänen. Als Veteran des chinesischen Reisemarktes glaubt er nicht, dass Peking seine Null-Covid-Politik in diesem Jahr ändern wird, was bedeutet, dass Thailand nicht damit rechnen kann, dass dieser massive Markt im Jahr 2022 zurückkehren wird.

Der 20. Nationale Kongress der Kommunistischen Partei Chinas in der zweiten Hälfte dieses Jahres stellt eine kritische Übergangsphase dar, sagte Herr Sisdivachr. Die Regierung könnte es nicht riskieren, die Grenzen wieder zu öffnen, wenn sie nicht genügend Vertrauen in die Schutzmechanismen für das ganze Land hat.

Die russische Invasion in der Ukraine wirkt sich auf die Weltwirtschaft aus und wird sich auch weiterhin auf die Tourismusbranche auswirken, da Menschen mit geringem Einkommen möglicherweise Freizeitreisen nicht über das Lebensnotwendige stellen, sagte er. Thailand spielt auch eine Rolle bei den politischen Überlegungen der Reisenden, da Wahlen bevorstehen und die hitzige Rhetorik bei einigen Reiseveranstaltern Besorgnis hervorruft, sagte Herr Sisdivachr.

Wir sollten nicht vergessen, dass sich die Situation in nur wenigen Tagen verschlechtern kann, ähnlich wie bei einem Covid-Ausbruch, sagte er. Die politischen Parteien müssen sich daran erinnern, wie das Land eine Immunität gegen das Virus aufgebaut hat.

Lang ersehnter Aufschwung

Die thailändische Wirtschaft wird sich voraussichtlich deutlich erholen, da die Entscheidung der Regierung, RT-PCR-Tests bei der Einreise für geimpfte Touristen ab diesem Monat abzuschaffen, den Weg für einen tourismusbedingten Aufschwung ebnen dürfte, so die Federation of Thai Industries (FTI). Seit dem Ausbruch der Pandemie Anfang 2020, als strenge Reisebeschränkungen verhängt wurden, fehlen Thailand die enormen Einnahmen, die durch ausländische Besucher erzielt werden.

Die FTI erwartet für die zweite Jahreshälfte eine Aufhellung der wirtschaftlichen Aussichten, je nachdem, wie viele ausländische Touristen nach der Lockerung der Einreisebestimmungen ins Land kommen. Mehr ausländische Touristen bedeuten mehr Ausgaben im Lande, so der Verband.

„Die Öffnung des Landes wird der thailändischen Wirtschaft helfen, sich schnell zu erholen, während die Unternehmen immer noch mit den Auswirkungen des Covid-19 kämpfen, der die Wirtschaft seit über zwei Jahren plagt, sowie mit den Auswirkungen des russisch-ukrainischen Krieges“, sagte Kriengkrai Thiennukul, Vorsitzender der FTI.

Der Tourismus kann ein wichtiger Impulsgeber sein und bis zu 500-600 Milliarden Baht an wirtschaftlichem Wert generieren, wenn die Zahl der ausländischen Besucher auf 5-6 Millionen steigt, sagte er. Obwohl es weiterhin Covid-19-Infektionen gibt, sind die durch die Omicron-Variante verursachten Symptome nicht so schwerwiegend wie die durch Delta verursachten, was zum großen Teil dem Massenimpfungsprogramm der Regierung zu verdanken ist, das auch versucht, die Menschen zu Auffrischungsimpfungen zu ermutigen, sagte Kriengkrai.

Mehr Einnahmen aus dem Tourismus sollen auch dazu beitragen, die enorme Verschuldung der privaten Haushalte zu verringern, die auf 90 % des BIP angestiegen ist. Viele Menschen, vor allem diejenigen, die im Tourismus- und Dienstleistungssektor arbeiten, werden mehr Geld haben, um für Waren zu bezahlen, was letztendlich dem verarbeitenden Gewerbe zugute kommen wird, sagte er.

Während Thailand mit einer höheren Inflation konfrontiert ist und die Menschen aufgrund der gestiegenen Energiepreise höhere Lebenshaltungskosten zu tragen haben, wird ein vom Tourismus getragener wirtschaftlicher Aufschwung das Vertrauen der Menschen stärken und sie dazu ermutigen, mehr Geld auszugeben, sagte Herr Kriengkrai.

Diese Ausgaben führen zu einem erhöhten Geldumlauf, der für das Wirtschaftswachstum von entscheidender Bedeutung ist, sagte er.

Herr Kriengkrai sagte, Unternehmen und Haushalte müssten lernen, mit Covid-19 zu leben, während die Regierung ein Gleichgewicht zwischen Maßnahmen zur Verhinderung des Ausbruchs von Covid-19 und Bemühungen zur Ankurbelung der Wirtschaft, die durch frühere Abriegelungsmaßnahmen geschwächt wurde, schaffen müsse.

Quelle: Bangkok Post

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
08.05.2022 Covid-19 Thailand 2022 – Endemie-Status könnte im Juli eintreten
Nächster Beitrag
10.05.2022 Thailand erwacht – Über 300.000 Ankünfte pro Woche seit Wegfall von Test and Go

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü