26.05.2022 – Aufhebung der Pflicht zum Tragen von Gesichtsmasken vorerst nur in bestimmten Bereichen

Das Gesundheitsministerium hat eine Klarstellung zu den Nachrichten über die Aufhebung der Maskenpflicht im nächsten Monat herausgegeben, die besagt, dass die Maskenpflicht nur in einigen bestimmten Gebieten gelockert wird.

Das Gesundheitsministerium hat die Gerüchte über die Aufhebung der Maskenpflicht erklärt.

Der Staatssekretär des Gesundheitsministeriums, Dr. Kiattiphum Wongrajit, sagte am Mittwoch, dass sich die Situation bei Covid-19 schneller als erwartet verbessert habe, so dass die Pandemie wie geplant zu einer endemischen Krankheit herabgestuft werden könne. Das Ministerium müsse dann die Maßnahmen verstärken, um sicherzustellen, dass die Menschen mit Covid-19 sicher leben können, fügte er hinzu.

Die Aufhebung der Maskenpflicht sei eine Möglichkeit, aber das Ministerium plane dies noch nicht vollständig, sagte Dr. Kiattiphum. In bestimmten Gebieten mit niedrigeren Infektionsraten und gut vorbereiteten Behandlungssystemen, in denen die meisten Einwohner vollständig geimpft sind, wird die Maskenpflicht für Innen- und Außenbereiche gelockert.

Die Maskenregelungen könnten etwa Mitte Juni angepasst werden, sagte Dr. Kiattiphum.

Die Hochrisikogruppe 608, zu der Menschen ab 60 Jahren, Menschen mit Grunderkrankungen und schwangere Frauen gehören, muss jedoch in bestimmten Gebieten zu ihrer eigenen Sicherheit Masken tragen, ebenso wie Menschen in dicht besiedelten und überfüllten Gebieten, fügte er hinzu.

Dr. Taweesap Siraprapasiri, ein hochrangiger Beamter des Ministeriums für Seuchenkontrolle (DDC), sagte, dass die Lockerung der Gesichtsmaskenmaßnahmen in 31 Provinzen beginnen kann. Dazu gehören 14 Provinzen, die in der farbkodierten Zonierung des Centre for Covid-19 Situation Administration (CCSA) als grüne Zonen ausgewiesen sind, sowie 17 Provinzen in blauen Zonen, darunter Bangkok, Chon Buri, Chiang Mai und Phuket.

Eine weitere Bedingung ist, dass 60 % der Bevölkerung in den Provinzen dreimal gegen Covid-19 geimpft sein müssen, sagte er.

Dr. Prasit Watanapa, Dekan der Medizinischen Fakultät des Siriraj-Krankenhauses der Mahidol-Universität, drängte darauf, dass 50 % der Bevölkerung Auffrischungsimpfungen erhalten sollten, vor allem die der Hochrisikogruppe 608, bevor der endemische Status erklärt wird. Dr. Prasit sagte, dass die meisten Menschen aus dem Ausland eine Auffrischungsimpfung gegen Covid-19 erhalten haben und dass ihre Regierungen die Maskenpflicht in bestimmten Bereichen, wie z. B. auf Freiluftveranstaltungen, gelockert haben.

Da die Omicron-Variante nicht so tödlich ist wie andere Varianten, haben viele Länder die Einreisebestimmungen einschließlich der Impfvorschriften gelockert, bevor sie die Krankheit für endemisch erklärten. So wird die Registrierung im Thailand-Pass für Ausländer ab dem 1. Juni nicht mehr erforderlich sein, aber die Impfung muss laut Dr. Prasit auf breiter Basis erfolgen.

Quelle: Bangkok Post

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
23.05.2022 – Bars dürfen offiziell wieder öffnen und fordern Verlängerung der Öffnungszeiten
Nächster Beitrag
27.05.2022 – Die Zahl der täglichen Covid-Fälle steigt wieder auf über 5.000, alle im Inland

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.