12.09.2021 Phuket fordert die Regierung zu Änderungen bei den Covid-19 Massnahmen auf

Bei einer offiziellen Versammlung im Rathhaus von Phuket, bei dem unter anderem auch 3 Berater des stellvertretenden Premierministers Supattanapong Punmeechaow teilnahmen, wurde hauptsächlich über fünf Themen gesprochen, die für die Bevölkerung von Phuket sowie die Tourismus-Branche von größter Bedeutung sind. Die 3 Berater hörten sich die Probleme an und es ist nun ihre Aufgabe, diese Informationen in Bangkok an die entsprechenden Behörden und auch direkt an Premierminister Prayuth Chan-o-cha weiterzugeben.

Blick über Patong auf Phuket vom Patong Aussichtspunkt

An dem Treffen nahmen auch wichtige Vertreter des Tourismus und aus der medizinischen Versorgung, sowie Vertreter der Provinz-Regierung auf der Insel teil, darunter der Vizegouverneur von Phuket, Pichet Panapong, der Leiter des Gesundheitsamtes der Provinz Phuket, Dr. Kusak Kukiattikoon, der Direktor des Vachira Phuket Hospital und die Präsidenten der Handelskammer von Phuket, des Southern Chapter der Thai Hotels Association und des Phuket Tourism Council. Die fünf Themen, die im Mittelpunkt des Treffens standen, befassten sich mit Covid und den Impfungen, sowie den Problemen von Boutique-Hotels, Unterhaltungseinrichtungen und Restaurants, die keinen Alkohol ausschenken dürfen.

1. Covid-19-Ausbruchssituation auf Phuket

Die PPHO registrierten allgemein positive Zahlen für das Sandbox-Programm und schlugen daher mehrere Lockerungen der Beschränkungen vor. Sie forderten eine Reduzierung von 3 Covid-19-Tests auf nur 2 Tests in den ersten 14 Tagen nach der Ankunft. Sie schlugen auch vor, die Regelungen zu lockern, um zu vermeiden, dass Menschen ohne Infektion in Quarantäne geschickt werden. Dies sei vor allem deshalb wichtig, da normalerweise die Versicherung des Touristen die Kosten für eine Quarantäne ohne Infektion nicht abdeckt, und damit dem Urlauber neben den entgangenen Urlaubsfreuden auch einen finanziellen Verlust zufügt.

Ihre Berichterstattung auf dem Treffen erklärte, dass die täglichen Covid-19-Infektionszahlen in Phuket durchweg über 200 pro Tag lagen, aber hauptsächlich Einheimische und keine Touristen sind. Sie gaben an, dass 85% der Infektionen trotz der 11 Todesfälle in der letzten Woche mild sind, und mit nur 88 Covid-19-Infektionen von über 29.000 internationalen Phuket Sandbox-Reisenden hier das Risiko sehr gering ist. 32 Sandboxer wurden bei der Ankunft auf Phuket positiv getestet, 27 Infektionen wurden bei ihrem zweiten Test eine Woche später entdeckt und 6 wurden beim letzten Test am Tag 12/13 nach der Ankunft gefunden. 24 Sandbox-Reisende warten Berichten zufolge noch auf eine schlüssige Bestätigung der Covid-19-Infektion.

2. Dritte Impfstoff-Booster

Das Treffen diskutierte die Einführung von Auffrischungsimpfungen als dritten Impfstoff für diejenigen, die bereits 2 Dosen erhalten hatten. Das Programm wurde gestern gestartet und konzentriert sich derzeit auf medizinisches Personal an vorderster Front mit dem Ziel von 3.500 Boostern in der ersten Runde. Der dritte Jab ist ein AstraZeneca-Impfstoff, der denjenigen verabreicht wird, die zuvor 2 Sinovac-Impfstoffe erhalten haben.

3. Kleine Hotels müssen schließen

Ein aktuelles Problem für die „Sandbox“ ist eine langjährige Grauzone im thailändischen Recht für kleine Boutique Resorts und kleine Gebäude, die als Hotels betrieben werden. Eine 3-jährige Amnestie für diese kleinen Unternehmen lief letzten Monat aus, und viele befürchten, dass ihre SHA Plus-Zertifizierung jetzt storniert oder nicht verlängert wird, was sie zwingt zu schließen. Das Phuket Boutique Accommodation Consortium beantragte auf dem Treffen erneut, dass diese Amnestie um weitere 3 Jahre verlängert wird. Die Covid-19-Pandemie führte dazu, dass viele nicht in der Lage waren, die zahlreichen Regeln einzuhalten und sie gezwungen waren, wegen Covid-19 zeitweilig zu schließen. Durch das Ende der Amnestie sind diese Unterkünfte nun nicht mehr in der Lage, wieder zu öffnen, und sie haben auch keinen Anspruch auf staatliche Hilfen, da sie offiziell nicht mehr dem Hotelsektor angehören.

4. Alkoholverbot

Viele Wirtschaftsführer drängen erneut darauf, dass die Regierung das landesweite Alkoholverbot aufhebt, zumindest in Bezug darauf, dass Restaurantbesitzer Bier und Cocktails servieren dürfen und Touristen einen Drink genießen können, wenn sie zum Abendessen in einem Restaurant einkehren.

5. Patong Entertainment Veranstaltungsorte

Unterhaltungsstätten sind in der Regel der erste Sektor, der geschlossen wird, und der letzte, der wieder geöffnet wird, wenn Covid-19-Beschränkungen erlassen werden, da sie als nicht essentiell und auch als hohes Risiko für die Ausbreitung von Covid-19 gelten. Aber lokale Unternehmen drängen auf ihre Wiedereröffnung, da der Tourismus Schwierigkeiten hat, sich zu erholen, zweifellos behindert durch ein Moratorium für Nachtleben, Trinken und Feiern, für das Thailand und Phuket bekannt sind, insbesondere die Patong Beach.

Quelle: The Thaiger

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
11.09.2021 Das Samui Plus Programm wird zum Samui Sandbox Programm
Nächster Beitrag
13.09.2021 Ausgangssperre und andere Regeln für die „Dunkelrote Zone“ bleiben bis Ende September bestehen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü