29.05.2022 – Wie entwickelt sich der Tourismus in Thailand – Innovativ sein oder untertgehen?

In thailändischen Tourismuskreisen wehen rote Fahnen, da die erwartete Welle von internationalen Reisenden nicht in der erwarteten Zahl eintrifft. Nach dem 1. April und dem Songkran-„Ansturm“ sind die täglichen Ankünfte „flach“ geblieben.

Touristen vor einem Tempel in Thailand auf einer Sightseeing Tour.

Die TAT sagt, dass sie ihr Marketing auf den Kurzstreckentourismus ausrichtet, da die Langstreckenmärkte und die traditionellen Thailand-Reisenden nach wie vor dünn gesät sind und Thailands Hotels und Ausflugsboote in absehbarer Zeit wohl kaum füllen werden.

Am 1. April gab es große Änderungen beim Thailand-Pass, als alle Covid-Tests abgeschafft wurden, zumindest für geimpfte Reisende. Nicht geimpfte Reisende brauchten lediglich einen PCR-Test, der innerhalb von 72 Stunden vor ihrer Reise nach Thailand durchgeführt wurde. Die Quarantäne wurde für alle aufgehoben, außer für ungeimpfte oder untergeimpfte Reisende, die den PCR-Test vor ihrer Reise nicht machen konnten oder wollten.

All dies war ein großer Schritt nach vorn bei der Vereinfachung von Thailands digitalem Registrierungsprogramm vor Reiseantritt – dem Thailand Pass. Am 1. Juni werden sogar die Tests vor der Reise für ungeimpfte Reisende abgeschafft – ab diesem Mittwoch ist nur noch ein ATK-Test bei der Einreise erforderlich. Auch der Thailand-Pass wird ab 1. Juni für thailändische Bürger abgeschafft.

Auch die Bars und das Nachtleben werden ab dem 1. Juni wieder „offiziell“ geöffnet.

Aber warum steigen die Touristenzahlen in Thailand nicht wieder auf das Niveau von vor 2020 an, wenn doch so viele Vorschriften und bürokratische Hürden für Reisende abgebaut wurden? Liegt es nur an den Maskenvorschriften, den Versicherungsanforderungen und den 10 Minuten, die das Hochladen von Impf- und Versicherungsdokumenten dauert?

Im Gespräch mit The Phuket News sagte Tanet Tantipiraykit, Vorsitzender des Tourismusrates von Phuket, dass nur 3.000 ausländische Touristen pro Tag auf der Insel ankommen, eine geringe Zahl im Vergleich zu 2019. Im Jahr 2019 lagen die Ankünfte auf Phuket im Durchschnitt bei fast 1 Million internationaler Passagiere pro Monat. Jetzt liegt die Zahl eher bei 90.000 pro Monat, eine Art Erholung, aber noch weit entfernt von einer vollständigen Erholung.

Damit Thailand eine vollständige Erholung der Touristenzahlen vermelden kann, müssen einige Dinge zusammenpassen. Es wird davon ausgegangen, dass all die Dinge, die das Reisen vor 2020 einfach und billig machten, auf magische Weise zurückkehren würden. Stattdessen haben wir jetzt eine galoppierende Inflation, weniger und teurere Flüge, steigende Treibstoffkosten, einen Krieg in Osteuropa und zwei der wichtigsten Abnehmer für den thailändischen Tourismus (China und Russland), die derzeit vom internationalen Reiseverkehr ausgeschlossen sind. Auch über einigen der führenden Volkswirtschaften der Welt ziehen rezessive Wolken auf.

All diese Faktoren beeinträchtigen den weltweiten Tourismus, nicht nur in Thailand. Die schwindenden Ermessensausgaben für Reisen werden für kürzere, eher lokale Erlebnisse ausgegeben.

Die thailändischen TAT-Büros sagen daher, dass sie sich auf Kurzstreckenziele konzentrieren werden, insbesondere auf Südkorea, Taiwan, Singapur, Hongkong und die Vereinigten Arabischen Emirate (da es noch viele Direktflüge aus den VAE-Ländern gibt). Angesichts dieser veränderten und stark reduzierten Zahl von Touristen, die nach Thailand kommen, bemühen sich das Gastgewerbe, der Tourismus und der Einzelhandel, den besten Cocktail aus geeigneten Unterkünften und Erlebnissen zu finden.

In Gesprächen mit Barbesitzern und Vertretern der Getränkeindustrie während der Woche wurde The Thaiger deutlich gemacht, dass die Neuankömmlinge wenig Interesse daran haben, in Bars zu sitzen. Und die Thais vermeiden es immer noch, auch nur annähernd so viel auszugehen wie in den Tagen vor dem Kovid. Obwohl viele der Bars offiziell oder inoffiziell wieder geöffnet haben, ist die Besucherzahl derzeit stark rückläufig.

Ein anderer Sprecher der Tourismusbranche, Pisut Saeku, Präsident der Thai Hotels Association – Eastern Chapter, glaubte, dass die Abschaffung des Thailand Passes für Thais in dieser Woche die Situation verbessern würde (wie?!). Pisut sagte auch voraus, dass die Zahl der Touristen bis Ende des Jahres um 50 % steigen werde, vor allem aus Indien und Vietnam.

In einem Live-Vlog gestern Morgen im Thaiger Weekend Update stellte ich den Online-Zuschauern die Frage: „Woher kommen die Touristen in dieser Zeit der ‚Erholung‘ des thailändischen Tourismus?“ Die meisten sagten, dass sich Thailand mit der verzögerten Wiedereröffnung, dem anhaltenden Hass auf den Thailand-Pass und der schlechten PR in den sozialen Medien für Touristen, die Anfang des Jahres auf die Reise gingen und in verschiedenen Covid-/Hotel-/Krankenhausbetrügereien landeten, selbst ins Bein geschossen hat. Und die Pflicht, Gesichtsmasken zu tragen.

James Liang, Vorsitzender der Trip.com Group, eines der weltweit größten OTAs (Online-Reisebüros), sagte in einem BBC.com-Artikel, dass „Produktinnovationen“ der Schlüssel zur Erholung der weltweiten Reisebranche sein werden. Der Trick bestehe darin, „das Reisen einfacher und erfüllender zu machen“ und nicht komplizierter, wenn die Geschäfte noch geschlossen sind, wenn die Touristen kommen.

James sagte, dass die Menschen immer spontaner und mit weniger Vorlaufzeit buchen und die Ziele viel näher an ihrem Wohnort liegen. Er stellte auch fest, dass die Reisenden jetzt viel mehr Flexibilität suchen.

„Die befragten asiatischen Reisenden gaben an, dass kostenlose Stornierung, flexible Vorverkaufsbuchungen und Versicherungsschutz die wichtigsten Faktoren bei der Buchung von Reisen sind.

„Es gibt eine Menge Unsicherheiten bei Reisen. Daher bevorzugen die Menschen eine hohe Flexibilität bei ihren Reisen.“

Von dieser „Flexibilität“ haben wir in Thailand wenig gesehen, wo man anscheinend davon ausgeht, dass die Reisenden auf magische Weise zurückkehren werden, wenn man den Flughafen und die Hoteltüren öffnet.

So wie frühere Terroranschläge die Sicherheit und die Art des Fliegens verändert haben, wird auch Covid-19 den weltweiten Tourismus nachhaltig beeinflussen. Vor allem Asiaten werden nach einer „sauberen“ Erfahrung suchen, bei der sie sich weniger anfällig für Krankheiten fühlen – ob Covid oder nicht.

„Entwicklungen wie das kontaktlose Einchecken in Hotels und Flughäfen, virtuelle Museumsbesuche und virtuelle Erlebnisse werden nicht verschwinden. Die Menschen waschen sich die Hände, achten mehr auf Dinge wie Speisekarten und vermeiden es, Getränke und Speisen zu teilen“.

Sicherlich werden viele asiatische Kulturen in nächster Zeit nicht auf das Tragen von Gesichtsmasken verzichten, selbst wenn alle Vorschriften und Anforderungen wegfallen.

Die Medien und Regierungen konzentrieren sich auch auf jeden kleinen Virusausbruch auf der ganzen Welt, und in den sozialen Medien hämmern Verschwörungstheoretiker weiterhin auf ihren Tastaturen über diesen“ Virus und jenen“ Impfstoff herum. All dies trägt zu einem Klima der Unsicherheit bei, während die Menschen ihre Reiseoptionen prüfen.

In nächster Zukunft wird Thailand sicherlich auf Flüge innerhalb von 5 Stunden zurückgreifen müssen, um seine Touristenzahlen zu steigern. Andernfalls muss jeder in Thailands touristischer Nahrungskette innovativ sein oder sterben.

Quelle: The Thaiger

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
28.05.2022 – Thailändische Tourismusbehörde TAT setzt in der Nebensaison auf Kurzstreckenmärkte
Nächster Beitrag
30.05.2022 – Erleichterung der Registrierung für den „Thailand Pass“ für internationale Einreisende ab 1. Juni 2022

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.