Bangkok fängt 60.000 Schlangen pro Jahr, alle 15 Minuten wird eine gemeldet.

In Bangkok werden jedes Jahr etwa 60.000 Schlangen gefangen.
In Bangkok werden jedes Jahr etwa 60.000 Schlangen gefangen.

Bangkok ist bekannt für seine Hunderte von Tempeln und Tausende von Schlangen. Mitarbeiter der Notrufzentrale berichteten, dass sie in der Hauptstadt jährlich etwa 60.000 Schlangen einfangen und entfernen. Im Durchschnitt geht tagsüber alle 15 Minuten ein Anruf ein, um Hilfe bei der Beseitigung von Schlangen zu erhalten.

Die Hotline 199 bearbeitet Anrufe zu Schlangen in Bangkok, einem häufigeren Problem, als manche erwarten würden. Die Statistiken wurden veröffentlicht, nachdem ein Foto einer riesigen Boa Constrictor, die in einem Baum im Stadtteil Din Daeng lümmelte und die Anwohner in Angst und Schrecken versetzte, viral ging.

Die Mitarbeiter der Bangkoker Notrufzentrale erklärten gestern, dass sie täglich etwa 200 Anrufe mit der Bitte um Hilfe bei Ungeziefer erhalten, wobei die Hälfte dieser Anrufe sich auf Schlangen bezieht. Andere Problemtiere wie Wespen, Wasserwarane und andere machen den Rest der Anrufe aus.

Wenn sie einen Anruf erhalten, fangen sie die Schlange ein und bringen sie zum Department of National Parks, Wildlife and Plant Conservation, das sie wiederum an einem geeigneteren und weniger städtischen Ort in die Freiheit entlässt. Sie rühmen sich mit einer Erfolgsquote von 90 % beim Einfangen, aber für die Pessimisten unter uns sei gesagt, dass 3 000 bis 6 000 Schlangen pro Jahr nicht eingefangen werden und in Bangkok frei herumlaufen.

Auch wenn es den Anschein hat, dass das urbane Umfeld einer geschäftigen Stadt kein geeigneter Lebensraum für Schlangen ist, stellt sich heraus, dass sie in der Stadt keine natürlichen Fressfeinde haben (außer vielleicht von Autos überfahren zu werden?), so dass sie oft gedeihen. Die Organisation des Zoologischen Parks schätzt, dass es in jedem der 50 Bezirke Bangkoks etwa 1.000 wilde Schlangen gibt, ohne Raubtiere und mit reichlich Beute.

„Die hohe Schlangenpopulation in Bangkok ist darauf zurückzuführen, dass die Bürger keine Schlangen verzehren, was bedeutet, dass die Reptilien in der Stadt keine direkten Raubtiere haben, während sie eine Fülle von Beutetieren wie Hunde, Katzen und Hühner haben.

Es gibt keine offizielle Zählung der Schlangenpopulation in der Hauptstadt, daher handelt es sich bei den Zahlen nur um grobe Schätzungen. Aber von den in Bangkok gefangenen Schlangen sind in der Regel etwa 10 % Pythons und die restlichen 90 % Boas.

Quelle: The Thaiger

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
LTR-Visum: Werden die Vorteile Expats anlocken, um die Wirtschaft anzukurbeln?
Nächster Beitrag
Covid-19 wird in Thailand schnell endemisch, sagt ein führender Virologe

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.