16.12.2021 Treffen von Geschäftsleuten und Regierungsvertretern zur Wiedereröffnung von Bars in Pattaya

Ein hochrangiges Treffen ist der jüngste Versuch der Unternehmen in Pattaya, Bars und Vergnügungsstätten wieder zu öffnen. Gestern trafen sich führende Vertreter der Wirtschaft und der Regierung im Rathaus von Pattaya, um das Thema zu diskutieren. An der Konferenz nahmen der Präsident der Pattaya Business and Tourism Association, der Bezirksleiter von Bang Lamung, der Bürgermeister von Pattaya und ein Vertreter der Jomtien Bar and Restaurant Owner’s Association teil.

Eine typische Bar in Pattaya, die nun wieder Alkohol verkaufen darf.

Provinz- und Gesundheitsbeamte aus Chon Buri waren auch anwesend, ebenso wie der neue Polizeichef von Pattaya und mehrere hochrangige Beamte der Strafverfolgungsbehörden von Pattaya und Chon Buri. Sie trafen mit Vertretern aus fast allen Bereichen verschiedener Tourismus- und Wirtschaftsorganisationen zusammen.

Der Präsident der Pattaya Business and Tourism Association sprach auf dem Treffen darüber, dass Restaurants jetzt bis 23 Uhr Alkohol ausschenken dürfen und als Bars fungieren, während die Unterhaltungslokale geschlossen bleiben. Er wies darauf hin, dass trotz der vielen Festivals, die jede Woche Menschenmassen nach Pattaya locken, der Anstieg an Covid-19-Infektionen ausbleibt – Menschenmassen, mit denen andere Sektoren Geld verdienen können, während die Unterhaltungssektoren nichts tun können.

„Wir haben die CCSA weiterhin um die legale Wiedereröffnung von Bars und Unterhaltungslokalen vor Neujahr gebeten, da viele Touristen Pattaya besuchen werden. Seit dem 1. November finden in Pattaya jedes Wochenende Großveranstaltungen statt, und es gibt keine Anzeichen für einen Anstieg der Covid-19-Fälle in der Region, obwohl jedes Wochenende Zehntausende von einheimischen Touristen kommen und viele Veranstaltungen, wie das Feuerwerksfestival, sehr erfolgreich sind.“

Er argumentierte, dass über 80 % der Provinz mindestens eine Impfung erhalten haben, dass in Pattaya City über 85 % der Menschen vollständig geimpft sind und dass die meisten Covid-19-Fälle in der Provinz nicht in der Nähe von Touristen auftreten, sondern hauptsächlich in Bau- und Fabrikarbeitslagern. Auch die Krankenhäuser sind gut ausgestattet und verfügen über genügend Betten, um einen Ausbruch der Krankheit zu behandeln.

Der Tourismusleiter wies auf die Ungerechtigkeit hin, da einige Bars mit ausreichenden Ressourcen in „Restaurants“ umgewandelt wurden und die komplexe SHA+-Zertifizierung durchlaufen haben, aber kleine Betriebe, die durch die Pandemie beeinträchtigt sind, haben weder die Zeit noch das Geld, um diese Umwandlung vorzunehmen und sich zertifizieren zu lassen.

Er betonte auch, dass die Nachtlebenssindustrie anerkennt, dass es viele Bürger, Organisationen und Regierungsbeamte gibt, die Pattayas Ruf als schäbige Party-Szene verabscheuen, aber er beteuert, dass Bars und Clubs die Magneten sind, die einen hohen Prozentsatz von Touristen in die Gegend ziehen, und der Zustrom von Menschen bedeutet Gewinne nicht nur für Bars, sondern auch für Restaurants, Geschäfte, Hotels und praktisch jeden anderen Geschäftssektor in der Gegend.

Das Treffen endete mit einem gegenseitigen Einverständnis darüber, dass Schritte unternommen werden müssen, um Unterhaltungslokale wieder zu öffnen, aber letztendlich ist es die CCSA, die dies zulassen kann, und bisher ist sie nicht von ihren Plänen abgerückt, die Öffnung von Nachtlokalen nach dem 15. Januar zu überdenken.

Quelle: The Thaiger

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
15.12.2021 Visumspflicht für Touristen auf dem Prüfstand – Wiedereröffnung der Maya Bay am Neujahrstag
Nächster Beitrag
17.12.2021 Tourismusministerium stellt Portal zur Unterstützung von Besuchern vor

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü