17.01.2022 Thailand – Der Sandbox geht das Spielzeug aus, Forderungen nach Test and Go werden lauter

Das Sandkastenprogramm, das nun auf die Touristikziele im Süden des Landes ausgeweitet wurde, kann sich nicht mit dem ausgesetzten Test & Go-Programm messen, obwohl es nach Ansicht von Tourismusexperten das touristische Herz des Landes am Schlagen hält.

Die Maya Bucht bei Koh Phi Phi, welche jetzt für Besucher wieder geöffnet ist. Das Auftauchen der Omikron-Variante von Covid-19 hat dem Tourismus, einem der größten Devisenbringer des Königreichs, einen sofortigen Dämpfer versetzt, kaum zwei Monate nachdem das Land im November letzten Jahres wieder für Besucher aus dem Ausland geöffnet wurde.

Um aus der Wiedereröffnung vollen Nutzen zu ziehen, führte die Regierung das Test & Go-Programm ein, um durch eine kürzere Gesundheitsüberwachung mehr Touristen anzulocken. Wer frisch aus dem Flugzeug kommt, muss nur eine Nacht in einem Hotel verbringen. Fällt der Test auf Covid-19 negativ aus, können sie sich auf den Weg machen und ihren Urlaub genießen.

Für Neuankömmlinge, die die Anforderungen erfüllten, war Test & Go weitaus weniger mühsam und kostspielig als das Sandbox-System, das seit Mitte letzten Jahres in Phuket eingeführt wurde. Danach konnten Touristen aus Übersee im Rahmen des „Samui-Plus-Modells“ von Phuket nach Koh Samui fliegen und zu den beliebten Satelliteninseln Koh Tao und Koh Phangan weiterreisen.

Die Grundregel der Sandbox sieht vor, dass die Besucher mindestens sieben Nächte in einer speziellen Unterkunft verbringen müssen, die im Voraus bezahlt werden muss. Während ihres obligatorischen Hotelaufenthalts werden sie zwei RT-PCR-Tests unterzogen, von denen der erste am Tag ihrer Einreise in das Königreich stattfindet. Erst wenn beide Tests sie von Covid-19 befreien, können sie ab dem achten Tag eine Reise außerhalb ihres Sandbox Gebietes unternehmen.

Natürlich hat die Test & Go-Regelung, die lockerer als die Sandbox-Regelung war, den Tourismusmitarbeitern und Unternehmen, die seit ihrer Einführung Ende letzten Jahres von einer fast zweijährigen Pandemie betroffen waren, ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Ihre Euphorie war jedoch nur von kurzer Dauer, da die Zahl der Fälle, die Omikron zu verantworten hat, von 3.000 pro Tag Ende letzten Jahres auf über 8.000 pro Tag in der letzten Woche angestiegen ist.

Die Regierung verschärfte die Grenzen und bremste Test & Go, sehr zum Leidwesen vieler im Tourismussektor. Sie müssen sich nun mit dem Sandbox-System abfinden, das zwar das einzige praktikable Verfahren für die Zulassung von Besuchern ist, aber noch einiges an Feinschliff benötigt.

Die aktuellen Sandbox Gebiete im Überblick

Am 11. Januar wurde das Sandbox-System auf die gesamten Provinzen Krabi und Phangnga ausgeweitet, die beiden weltberühmten Sonnen- und Sandspielplätze des Südens. Auch Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao, die alle in Surat Thani liegen, sind nun als eigenständige Sandbox-Gebiete im Rahmen der „Samui-Plus Sandbox“ anerkannt und nicht mehr wie bisher als Weiterreiseziele.

Die Tourismusbehörden hoffen, dass die neuen Sandbox-Gebiete zumindest die Einnahmeausfälle des ausgesetzten Test & Go-Programms kompensieren können.

Experten haben davor gewarnt, dass, wenn während der Aussetzung von Test & Go keine weiteren Sandbox-Gebiete eröffnet werden können, das Land in der touristischen Hochsaison Einnahmen einbüßen und bis zum Jahresende warten müsste – ein Szenario, das für die Erholung des Tourismus nichts Gutes verheißt.

Am ersten Tag der Eröffnung der Sandbox am 11. Januar beantragten 3.700 Menschen aus Übersee einen Thailand-Pass für die Sandbox auf Phuket und weitere 100 für Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao sowie Phangnga und Krabi, so Yuthasak Supasorn, Gouverneur der Tourismusbehörde von Thailand.

Rückmeldung aus der Surat Thani Sandbox – Koh Samui, Koh Phangan, Koh Tao

Blick aus der Vogelperspektive auf den Angthong Nationalpark bei Koh Samui.

Theerapong Chuaychoo, Bezirkschef von Koh Samui und Vorsitzender des Seuchenkontrollzentrums des Bezirks, sagte, dass Besucher, die an der Küste der Insel landen, einen Mor Chana QR-Code zur Kontaktverfolgung erhalten müssen. Bei der Abreise von der Insel in andere Provinzen müssen sie den Code dann einscannen lassen.

Bis zum 13. Januar gab es auf Koh Samui 32 Infektionen, aber keine Todesfälle. Auf der Insel werden 165 Personen mit Covid-19 behandelt, und es stehen 296 freie Krankenhausbetten zur Verfügung, obwohl weitere Betten für den Fall eines Anstiegs der Fallzahlen vorbereitet werden. Bis heute haben das Samui-Plus-Modell (einschließlich Koh Phangan und Koh Tao), das am 15. Juli letzten Jahres eingeführt wurde, die Samui-Plus-Sandbox und das Test & Go-Programm 12 068 Besucher aus Übersee mit 382 Flügen auf die Insel gebracht. Von ihnen wurden 30 Fälle von Covid-19 importiert, was 0,24 % entspricht. Die Programme haben zusammen 38 091 Übernachtungen generiert, wobei 1 496 Personen weitere 12 879 Übernachtungen gebucht haben.

Ratchaporn Poonsawat, Vorsitzender der Tourismusvereinigung von Koh Samui, sagte, dass die Touristenbesuche um bis zu 30 % zurückgegangen seien, nachdem das Test and Go-Programm eingestellt wurde. Die lokalen Tourismusbetreiber setzen nun auf das Sandbox-Programm, um ihre Verluste im Reiseverkehr auszugleichen, obwohl sie nicht erwarten, dass es den Tourismus so stark ankurbeln wird wie Test & Go. „Deutsche sind die größte Besuchergruppe auf den drei Inseln, gefolgt von Russen, Franzosen, Briten und Schweizern. Die kommenden Gruppen sind Israelis und Ukrainer“, sagte er.

Es gibt jedoch nach wie vor Einschränkungen, da Koh Samui nur von wenigen Direktflügen aus Übersee angeflogen wird. Außerdem haben einige Unterkünfte Probleme, die Hygiene- und Sicherheitsstandards der SHA (Safety and Health Administration) Plus einzuhalten. Herr Ratchaporn sagte, er habe sich kürzlich mit dem Minister für Tourismus und Sport, Phiphat Ratchakitprakarn, getroffen, um seine Besorgnis darüber zum Ausdruck zu bringen, dass die Zielvorgaben für die Touristenankünfte über das Sandbox-Programm möglicherweise nicht erreicht werden. Er schlug vor, dass die Regierung das „Test and Go“-Programm im dritten Quartal dieses Jahres wieder einführt.

Der Verband wird das Problem bei der Regierung zur Sprache bringen und eine Überprüfung der Sandbox-Regeln empfehlen. „Wir müssen die Tourismusindustrie in einer Zeit am Laufen halten, in der wir immer noch nicht wissen, wann die Pandemie enden wird“, sagte er.

Das Programm Test and Go konnte 50-60 % der Einbußen bei den Tourismuseinnahmen im Vergleich zur Zeit vor dem Ausbruch der Pandemie wieder wettmachen. In den vergangenen sechs Monaten hat sich die Wirtschaft der drei Inseln wieder erholt. Die Einwohner und die Tourismusunternehmen haben alles in ihrer Macht Stehende getan, um das Risiko einer Pandemie zu minimieren, die ihren Goldesel Tourismus ruinieren könnte.

Dr. Jarichart Ruangwatcharin, Leiter des Gesundheitsamtes der Provinz Surat Thani, sagte, dass 86 % der Bevölkerung von Surat Thani geimpft seien. Er arbeitet daran, die Impfrate im nächsten Monat auf 100 % zu erhöhen. Ramluek Assawachin, Vorsitzender der Koh Tao Tourism Business Association, sagte, er erwarte einen kleinen Lichtblick für die Insel, da die Hotelbuchungen gestiegen seien. Der Gouverneur von Surat Thani, Witchawut Jinto, sagte, dass sich viele ausländische Touristen sicher fühlten, auf die Inseln zu reisen, weil sie dem öffentlichen Gesundheitssystem und den Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Gesundheitssicherheit vertrauen.

Rückmeldung aus der Krabi Sandbox

Eine der vielen Traumbbuchten die es in der Region Krabi zu entdecken gibt.

In Krabi werden die Isoliereinrichtungen für Touristen, die mit Covid-19 infiziert sind, verstärkt. Es werden sowohl kommunale Isolierzentren eingerichtet als auch Hotels gebeten, Hotelzimmer für infizierte Touristen mit leichten Symptomen bereitzustellen. Sasithorn Kittidhrakul, Präsident der Krabi Tourism Association, sagte, insgesamt 84 Hotels hätten sich bereit erklärt, zusammen mit ihren Partnerkrankenhäusern 10 % ihrer Zimmer für die Betreuung infizierter Touristen zur Verfügung zu stellen.

Die Provinz verfügt über etwa 3.000 Krankenhauszimmer und weitere 2.000 alternative Quarantänezimmer (AQ), sagte sie. „Wir tun unser Bestes, um die Bettenbelegung der Einheimischen nicht zu beeinträchtigen“, sagte sie. Die Isolierung der Hotels durch die Hoteliers und die Isolierung der Gemeinden durch die staatlichen Behörden erstreckt sich auf verschiedene Touristeninseln, darunter Koh Phi Phi, Koh Lanta, Koh Ngai, Railay Beach und Ao Nang.

Frau Sasithorn sagte, der Tourismussektor sei sich der Notwendigkeit bewusst, die Zusammenarbeit mit den Geschäftsleuten bei der Bereitstellung von Isoliereinrichtungen zu suchen, da Krabi ein beliebtes Ziel für ausländische Besucher sei.

Die Provinz wurde am 1. November wieder für internationale Touristen geöffnet, als sie Touristen aus dem Sandkastenprogramm von Phuket aufnahm. Seit dem 1. Dezember gibt es Direktflüge, und es wurden etwa 3.000 Ankünfte verzeichnet. Sie sagte jedoch, dass es viele Fragen von Touristen bezüglich der Regeln und Einschränkungen während der Übergangsphase gibt, nachdem die Regierung das „Test & Go“-Programm ausgesetzt und die erweiterte Sandbox eingeführt hat.

Wahrscheinlich sei ein Mangel an Kommunikation die Ursache, und man erwarte, dass sich das Problem klären werde, sagte sie, während sie einen Fall von Missverständnis in Phuket anführte.

In diesem Fall wurden ausländische Besucher, die in Krabi ankamen und auf dem Flughafen Phuket landeten, am Verlassen des Flugzeugs gehindert, obwohl sie die Voraussetzungen für das Thailand-Pass-System erfüllten. Die Touristen durften schließlich aussteigen, nachdem der Fremdenverkehrsverband eingeschritten war, um sich mit den betroffenen Behörden abzustimmen, sagte sie.

Laut Frau Sasithorn werden die durchschnittlichen ausländischen Ankünfte in der Provinz auf 500 pro Tag geschätzt, höchstens 1.000, und die Zahl hängt weitgehend von den Einreisebestimmungen und der Verbreitung der Omikron-Variante ab. Die tägliche Covid-19-Testkapazität in Krabi liegt bei etwa 3.200 in- und ausländischen Touristen, sagte sie.

Eine häufige Änderung der Reise- und Einreisebestimmungen würde bei den Reisenden Verwirrung stiften und sie dazu veranlassen, Thailand zu meiden und andere Reiseziele zu wählen, sagte sie. Krabi ist bekanntlich ein beliebtes Reiseziel für europäische Urlauber. Frau Sasithorn räumte ein, dass es eine Herausforderung ist, die Übertragung zu erkennen und einzudämmen, da diese Variante bekanntermaßen mildere Krankheiten verursacht. Universelle Schutzmethoden, einschließlich Maskierung beim Besuch von belebten Orten, werden betont, sagte sie.

Bei geschätzten 500 Ankünften pro Tag rechnet die Provinz mit Einnahmen in Höhe von 300 bis 420 Millionen Baht aus dem erweiterten Sandkastenprogramm von jetzt bis Ende April. Frau Sasithorn sagte, dass sich in der Provinz auch ein Mangel an Antigen-Testkits (ATK) abzeichnet. Sie forderte die Regierung auf, für eine ausreichende Versorgung mit diesem Screening-Instrument zu einem angemessenen Preis zu sorgen. Die Preise für ATKs liegen zwischen 40 Baht und 100 Baht pro Set, während Kliniken zwischen 250 Baht und 300 Baht pro Besuch verlangen, fügte sie hinzu.

Prasert Wongna, Vorsitzender des Koh Phi Phi Tourism Business Club, sagte, dass die Inseln nicht viel von der Sandbox-Politik profitierten, da es noch keine festen Buchungen gegeben habe. Für einen kurzen Zeitraum um das Neujahr herum stieg die Zahl der Touristen auf Koh Phi Phi dank des Test & Go-Programms jedoch sprunghaft an. Aber das ist jetzt alles Geschichte.

Das Sandbox-Programm sei weniger beliebt, weil es viele Bedingungen mit sich bringe, sagte Herr Prasert und fügte hinzu, man könne froh sein, wenn man 10 % der Touristen aus dem Vor-Covid-Volumen erreichen würde. Er zeichnete ein düsteres Bild, indem er sagte, dass etwa 50-60% der Hotels auf den Inseln trotz der Ungewissheit geöffnet geblieben seien.

Thailändische Touristen waren rar geworden, nachdem die Tourismusförderungskampagne Thai Thiew Thai (Thais reisen nach Thailand) beendet und die Feiertage vorbei waren. Eine neue Phase von Thai Thiew Thai würde dem Tourismus die dringend benötigte Belebung bringen.

Rückmeldung aus der Phang Nga Sandbox

Eine Touristin auf dem aussichtspunkt der Similan Inseln in Phang Nga.

Pongsakorn Ketprapakorn, Vorsitzender des Tourismusrates von Phangnga, lobte die jüngste Erweiterung der Sandbox als Schlüssel zur Wiederbelebung der lokalen Wirtschaft. Die Provinz hat einen massiven Verlust an Tourismuseinnahmen erlitten, der von 52 Milliarden Baht vor dem Jahr 2019 auf zwei Milliarden Baht im Jahr 2020 gesunken ist.

Er sagte, die Einnahmen seien von Anfang letzten Jahres bis zur Wiederaufnahme des Tourismus Mitte letzten Jahres auf Null gesunken. Die Sandbox von Phuket hat auch einige Tourismuseinnahmen in das benachbarte Phangnga gepumpt. Im Dezember lagen die Einnahmen wieder bei 40 % des Wertes, den sie im gleichen Zeitraum vor Covid-19 hatten. Die Hoffnung auf weiteres Wachstum wurde jedoch mit der Beendigung des Test & Go-Programms zunichte gemacht.

Während des Sandbox-Programms empfängt Phangnga täglich 200-300 Besucher, die im Durchschnitt 5.000 Baht pro Tag ausgeben. Vor der Pandemie kamen 80 % der Besucher der Provinz aus dem Ausland, vor allem aus dem Vereinigten Königreich, Deutschland und den skandinavischen Ländern, und 20 % waren Thailänder. Nach Covid-19 kehrten sich die Zahlen um.

Quelle: Bangkok Post

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
16.01.2022 Phuket hat einen Anstieg von Covid-19 zu verzeichnen, aber 95% der Infektionen sind mild
Nächster Beitrag
18.01.2022 Thailand – Regierung erwägt Wiederaufnahme des Test and Go Programmes

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.