Willkommen zum thailändischen Post-Pandemie-Tag – 1. Juli. Was wird sich ändern?

Marktfrauen in ihren Ruderbooten auf einen der berühmten Schwimmenden Märkten von Thailand.
In Thailand startet am Freitag die Post Pandemie, aber was wird sich ändern? Wir haben die Änderungen für Euch zusammengefasst.

Zwischen Anfang dieses Jahres und dem vergangenen Sonntag, dem 26. Juni, wurden etwas mehr als 2 Millionen ausländische Reisende an den Einwanderungsstellen in Thailand abgestempelt, hauptsächlich an zwei Flughäfen – Suvarnabhumi und Phuket. In dieser Zeit wurden auch die Hindernisse für die Einreise nach Thailand gelockert.

Am kommenden Freitag, dem 1. Juli, wird offiziell erklärt, dass sich Thailand nun im „Post-Pandemie-Modus“ befindet. Das Wort „endemisch“ wird vermieden, da die thailändischen Behörden der Meinung sind, dass die Weltgesundheitsorganisation diese Entscheidung treffen muss.

Bei den Ankünften aus Übersee haben einige neuere Bevölkerungsgruppen den Rückstand aufgeholt, da die russischen und chinesischen Touristen derzeit knapp sind. Es sei darauf hingewiesen, dass es sich bei diesen Zahlen um die Gesamtzahl der ankommenden Reisenden handelt und nicht um eine Liste der Touristenzahlen.

  • Indien – 220.962
  • Malaysia – 184.782
  • Grossbritanien – 121.328
  • Singapur – 121.264
  • USA – 102.964

In Indien, einem Land mit fast 1,4 Milliarden Einwohnern und der am schnellsten wachsenden Mittelschicht der Welt, gibt es einen erneuten Ansturm auf Touristen. Und nur 3,5 bis 5 Stunden Flugzeit von den Flughäfen in Thailand entfernt. In den malaysischen Zahlen sind auch die vielen Malaysier enthalten, die für den täglichen Handel oder kurze Wochenendtrips über Thailands südliche Grenzen kommen.

In der Zwischenzeit sagt der Staatssekretär des Gesundheitsministeriums, Dr. Kiattiphum Wongrajit, dass die Regierung am 1. Juli die Post-Pandemie-Ära in Thailand ankündigen wird. „Wir erwarten nur kleine oder mittelgroße Cluster, die unserem öffentlichen Gesundheitsdienst keinen Schaden zufügen werden. Die Krankheit wird unter Kontrolle sein“.

Er kommentierte die internationale Besorgnis über zwei neue Covid-19-Untervarianten, BA.4 und BA.5, und wies darauf hin, dass in Thailand bereits Infektionen festgestellt worden seien, die aber bisher nicht zu einem Anstieg der Zahl der schweren Covid-bedingten Infektionen in thailändischen Krankenhäusern geführt hätten.

Was die touristische Seite der Pandemie betrifft, so gab die stellvertretende Regierungssprecherin Traisulee Traisaranakul bekannt, dass die International Air Transport Association aufgrund der steigenden Zahl von Reisenden in andere Länder in diesem Jahr und der langsamen Verbesserung der Flugpläne und Flüge der Fluggesellschaften davon ausgeht, dass die Zahl der ausländischen Besucher in Thailand in diesem Jahr 10 Millionen übersteigen könnte.

„Die Lockerung der Beschränkungen und die Werbemaßnahmen werden eine große Wirkung haben und dazu beitragen, die Tourismusindustrie schneller wiederzubeleben.

Die Ankündigung der Post-Pandemie-Phase in Thailand geht einher mit der Aufhebung des viel diskutierten und verhassten Thailand-Passes. Das digitale Online-Tor, das am 1. November letzten Jahres eingeführt wurde, zwang alle Besucher (einschließlich Thais bis Anfang Mai dieses Jahres), vor der Einreise einen QR-Code zu beantragen. Die Abschaffung des Thailand-Passes wird als eine der notwendigen Säulen für die Erholung des Tourismus in Thailand angesehen.

Mit der Abschaffung des Thailand-Passes entfällt auch die obligatorische Versicherung in Höhe von 10.000 US-Dollar. Und seit letztem Donnerstag ist das Tragen von Gesichtsmasken in offenen Bereichen und im Freien „freiwillig“. In Regierungsgebäuden, in öffentlichen Verkehrsmitteln auf Flughäfen und auf allen Inlandsflügen müssen die Masken jedoch weiterhin getragen werden. Soweit The Thaiger gestern berichten konnte, waren die meisten Thais immer noch nicht bereit, ihre Gesichtsmasken abzulegen, und fast 100 % der Thais, die in den Sukhumvit-Gebieten unterwegs waren, trugen immer noch ihre Masken. Aber es gab zumindest eine wachsende Zahl von Ausländern, die von der Ankündigung vom letzten Donnerstag Gebrauch machten.

Das thailändische Notstandsdekret, mit dem die Entscheidungsbefugnisse im Zusammenhang mit der Covid-Pandemie an ein Gremium mit der Bezeichnung Centre for Covid Situation Administration (CCSA) übertragen wurden, wird jedoch über den Juli hinaus bis mindestens Ende September in Kraft bleiben, wie letzte Woche bekannt gegeben wurde. Thailands Premierminister Prayut Chan-o-cha bleibt Vorsitzender dieses Gremiums.

Der Countdown für den Post-Pandemie-Tag am kommenden Freitag läuft.

Quelle: The Thaiger

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
1,7 Millionen Menschen besuchen Phuket bis Juni – 15 neue Covid-Fälle pro Tag gemeldet
Nächster Beitrag
Songkhla Food Festival hofft, mit gebratenem Huhn aus Hat Yai Touristen anzulocken

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.