26.02.2022 Ukraine Krieg sorgt für weniger Touristen – Anutin bestätigt Versorgungssicherheit trotz reduzierter Versicherungskosten

TAT: Russland-Ukraine-Krise beeinträchtigt Touristenankünfte

Ukraine Krieg hat Auswirkungen auf thailändischen Tourismus.

Die Russland-Ukraine-Krise wird sich nach Ansicht eines Beamten der thailändischen Tourismusbehörde (TAT) negativ auf die Ankünfte ausländischer Touristen auswirken. Siripakorn Cheawsamoot, stellvertretender Gouverneur der TAT für Marketingkommunikation, sagte am Donnerstag, dass der Streit zwischen Russland und der Ukraine sicherlich unmittelbare Auswirkungen auf den Tourismussektor haben wird.

Nach dem Start des „Test & Go“-Programms der Regierung für vollständig geimpfte Reisende im November letzten Jahres lag die Zahl der ausländischen Touristenankünfte bei rund 100.000, von denen etwa 10 % aus Russland stammten, sagte er. Herr Siripakorn sagte, viele russische Touristen seien hochwertige Touristen mit hoher Kaufkraft, und die meisten reisten mit ihren Familien. Auch in der Ukraine gebe es hochwertige Touristen, aber die Zahl der Ankünfte sei geringer als in Russland, fügte er hinzu.

Im Zuge der eskalierenden Spannungen zwischen Russland und der Ukraine könnten sich Reisende entschließen, ihre Reise nach Thailand zu stornieren, da viele Fluggesellschaften ihre Flüge umleiten oder streichen mussten, so der TAT-Beamte. „Es ist noch zu früh, um die Auswirkungen der Situation abzuschätzen, da die Situation außerhalb unserer Kontrolle liegt.

„Die TAT kann die Situation nur genau beobachten und die Kommunikation mit dem privaten Sektor im In- und Ausland aufrechterhalten“, sagte Siripakorn.

Quelle: Bangkok Post

Anutin sagt, dass die reduzierten Test & Go Versicherungsanforderungen ausreichen, um die Kosten für Covid zu decken

Beamte der Immigration am Flughafen von Bangkok bei der Kontrolle der Dokumente.

Nach der gestrigen Entscheidung der CCSA, die Versicherungsanforderungen für Einreisende aus Übersee zu senken, sagt der Gesundheitsminister, dass die neue Summe ausreicht, um die Kosten für die Covid-Behandlung zu decken. Die für die Einreise nach Thailand vorgeschriebene Versicherungssumme wird ab dem 1. März von 50.000 US$ auf 20.000 US$ gesenkt.

Anutin Charnvirakul sagte, der Betrag sei gesenkt worden, um die Kosten für Reisen in das Königreich zu senken und mehr ausländische Touristen zu einem Besuch zu bewegen. Einem Bericht der Bangkok Post zufolge besagen Zahlen des Nationalen Büros für Gesundheitssicherheit, dass die Behandlungskosten für schwere Covid-Fälle in der Regel bei 300.000 Baht pro Person liegen.

„Wenn die Kostenübernahme auf 30.000 Dollar festgesetzt würde, wäre das eine zusätzliche Belastung für Urlauber und Geschäftsreisende. Deshalb wird der Betrag weiter auf mindestens 20.000 Dollar gesenkt, was die medizinischen Kosten abdecken sollte.

Auf ihrer gestrigen Sitzung beschloss die CCSA, die Versicherungsanforderungen zu senken und den PCR-Test am fünften Tag ab dem 1. März abzuschaffen.
Derzeit müssen alle aus dem Ausland kommenden Personen bei ihrer Ankunft und am fünften Tag ihres Aufenthalts einen PCR-Test machen. Beide Tests erfordern eine obligatorische Buchung in einem SHA Plus-Hotel, wo die Gäste an beiden Tagen in ihrem Zimmer warten müssen, bis sie ein negatives Ergebnis erhalten.

Der zweite Test – am 5. Tag – wurde weithin als erhebliche Abschreckung für potenzielle Touristen angesehen, und die Tourismusbranche forderte die Abschaffung aller PCR-Tests. Die Regierung hat teilweise nachgegeben, und ab 1. März wird der Test an Tag 5 durch einen selbst durchgeführten Antigentest ersetzt. Die Anforderungen eines negativen PCR-Tests 72 Stunden vor der Abreise sowie des PCR-Tests bei der Ankunft bleiben jedoch bestehen, ebenso wie das Verfahren für den Thailand-Pass.

Anutin spielte die Bedenken über die Abschaffung des Tests am fünften Tag herunter, indem er sagte, dass der Antigentest ein wirksames Screening-Verfahren sei und darauf hinwies, dass die überwiegende Mehrheit der Infektionen in Thailand nicht importiert, sondern vor Ort übertragen werde. Er wiederholte seinen Aufruf an alle, sich impfen zu lassen und risikoreiche Aktivitäten zu vermeiden, um die jüngste Welle des Virus zu besiegen.

„Um die Zahl der Fälle auf Null zu reduzieren, müssen wir Abriegelungsmaßnahmen ergreifen, aber diesen Punkt haben wir bereits überschritten, und das Virus scheint keine schweren Krankheiten mehr zu verursachen wie zu Beginn.

Quelle: The Thaiger

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
25.02.2022 Alles, was Sie über den Thailand Pass und Test & Go 3.0 wissen müssen
Nächster Beitrag
27.02.2022 Tourismusunternehmen beobachten den Ukraine-Krieg mit Vorsicht

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü