Versteinerter Baum mit Weltrekord soll geologische Touristenattraktion werden

Nachdem das Guinness-Buch der Rekorde bescheinigt hat, dass es sich um den längsten versteinerten Baumstamm handelt, der jemals auf der Welt gefunden wurde, entwickeln Beamte in der Provinz Tak Pläne, um den Baumstandort in eine geologische Touristenattraktion von Weltrang zu verwandeln.

Tak plant, den längsten versteinerten Baum im Guinness-Buch der Rekorde zu einer Touristenattraktion zu machen - über das Department of National-Parks-Wildlife-and-Plant-Conservation
Tak plant, den längsten versteinerten Baum im Guinness-Buch der Rekorde zu einer Touristenattraktion zu machen – über das Department of National-Parks-Wildlife-and-Plant-Conservation

Der Weltrekord wurde im Juli in Tak, einer nördlichen Provinz Thailands an der burmesischen Grenze, bestätigt. Der gigantische versteinerte Baumstamm wurde mit einer Länge von etwa 70 Metern gemessen, was bedeutet, dass er so groß wie ein 20-stöckiges Gebäude gewesen wäre. Und uralt – das Ministerium für natürliche Ressourcen und Umwelt schätzt, dass das versteinerte Holz etwa 120 000 Jahre alt ist.

Der Minister für natürliche Ressourcen und Umwelt, Varawut Silpa-archa, ist der Meinung, dass der beeindruckende versteinerte Baum einen angemessenen touristischen Standort erhalten sollte, damit Natur- und Geschichtsliebhaber diesen seltenen Fund genießen können. Die Stätte ist seit 2016 offiziell als Fossilienschutzgebiet ausgewiesen, aber man hofft, dass die neue Anerkennung als Guinness-Weltrekord das Interesse junger Menschen wecken wird.

Sie hoffen, dass dieser Rekord, der erste in Thailand für ein Naturerbe, die lokale Wirtschaft ankurbeln wird, sobald die Stätte für Touristen zugänglich ist, und dass die Jugend des Landes mit einem so interessanten Exemplar, das sie persönlich sehen kann, mehr über Geologie lernen wird. Das Holz scheint von einer Art zu stammen, die in den örtlichen Regenwäldern noch häufig vorkommt, dem Thong Bueng-Baum.

Der Baum mit einem Durchmesser von 4,8 Metern an der Basis und 1,8 Metern in der Mitte wurde 2003 im Doi Soi Malai-Nationalpark im Bezirk Ban Tak in der Provinz Lower Northern entdeckt. Damals wurde er mit einer Länge von 72,22 Metern gemessen, aber durch eine Überschwemmung der Ausgrabungsstätte wurde die Spitze des Stammes abgebrochen und weggeschwemmt, so dass die offizielle Länge auf 69,7 Meter reduziert wurde.

Zum Vergleich: Der höchste lebende Baum der Welt ist vermutlich der Hyperion, ein Riesenmammutbaum im kalifornischen Redwood National Park. Er ist fast 116 Meter hoch und damit etwa 65 % höher als der versteinerte Baum, der am Freitag in Tak zum Weltrekordhalter erklärt wurde. Dennoch ist der versteinerte Baumstamm höher als der größte bekannte Baum in Thailand, der offiziell mit 64,2 Metern angegeben wird und in der Nähe des Ao Kian Strandes in Ko Yao Noi, Provinz Phang Nga, steht.

Quelle: The Thaiger

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Bangkok, Pattaya und Phuket eröffnen neue Themenparks
Nächster Beitrag
Der Tourismus erholt sich, aber die Reisenden werden voraussichtlich weniger ausgeben

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.