07.02.2022 Phuket-Beamte kommentieren das jüngste „Taxi“-Fiasko – mit Ausnahme der Taxameter

Das Problem ist, dass die Öffentlichkeit, insbesondere die Touristen, die Art und Weise, wie die Taxitarife auf der Insel Phuket berechnet werden, „falsch verstehen“.

ein buntes thailaendisches Taxi in den Farben gelb und gruen

Das erklärte Jaturong Kaewkasi, Chef des Landverkehrsamtes von Phuket, diese Woche in einem Interview mit einem Inselradiosender. Das Landtransportamt von Phuket hat auf den viralen Videoclip von letzter Woche reagiert, in dem ein thailändischer Mann die Auseinandersetzung mit einem Taxifahrer zeigt, der 600 Baht für eine 10-15-minütige Fahrt von Kamala nach Patong Beach verlangt.

Die örtliche Abteilung für Landverkehr hat außerdem eine Liste mit Standardtarifen veröffentlicht, die von den Taxis und Tuk Tuks auf der Insel verlangt werden. Taxameter werden nicht erwähnt.

In einem seiner Kommentare zu den umstrittenen Fahrpreisen hieß es, die Fahrgäste hätten das Recht, „50 Baht mehr oder weniger als den festgelegten Preis auszuhandeln“. Auch hier werden die Taxameter nicht erwähnt.

Als das erste Sandbox-Projekt in Phuket im vergangenen Jahr gestartet wurde, veröffentlichte die Touristenpolizei von Phuket eine Gebührenordnung, nachdem der ehemalige Gouverneur von Phuket nur ein Jahr zuvor erklärt hatte, dass alle Taxis auf Phuket ihre Taxameter benutzen müssten.

Die im Juli letzten Jahres veröffentlichten Taxitarife in Phuket stellen einen erheblichen Anstieg gegenüber den Tarifen dar, die Fahrgäste normalerweise für Fahrten in Bangkok zahlen. Die festgesetzten Tarife sind außerdem drei- bis viermal so hoch wie die von Taxi-Apps wie Grab und Bolt, die versuchen, auf Thailands beliebtester Touristeninsel Fuß zu fassen.

Der PLT-Chef fuhr fort, in Zitaten die von der Phuket News veröffentlicht wurden, zu sagen, dass die „vereinbarten Tarife“ (vereinbart von wem?) vom Gouverneur von Phuket, der Phuket Tourism Association und der TAT voll und ganz unterstützt würden.

Alles scheint in Stein gemeißelt zu sein, abgesehen von der ansonsten akzeptierten Verwendung von Taxametern zur Festlegung eines fairen Fahrpreises für Fahrgäste in Phuket.

Die Frage der Taxitarife auf Phuket ist seit mehr als 20 Jahren ein ständiger Streitpunkt. Der Thaiger und seine frühere Ausgabe, die Phuket Gazette, veröffentlichten in den letzten Jahrzehnten mehr als 50 Artikel zu diesem Thema. Sogar vor 20 Jahren wurde eine Geschichte veröffentlicht, dass der Flughafen von Phuket möglicherweise von Taxis mit Taxameter bedient wird.

„…Taxis mit Taxameter würden die überhöhten Preise und die Probleme zwischen legalen und schwarzen Taxibetreibern am Flughafen reduzieren.“

Mehrere Gouverneure von Phuket, Polizeichefs und sogar die Armee (nach zwei vergangenen Putschen der thailändischen Regierung) haben es nicht geschafft, den starken Einfluss einer Kabale von Taxibanden auf die lokale Branche zu brechen.

Unterdessen haben Bolt- und Grab-Fahrer (2 thailändische Lieferdienste) auf der Insel Angst, in einigen Teilen der Insel zu fahren oder an beliebten Touristenorten zu parken, aus Angst vor Repressalien durch die Taxibanden. Im Laufe der Jahre haben Streitigkeiten manchmal in Gewalt geendet, so auch im Dezember 2000, als ein Taxifahrer auf dem Flughafen von Phuket einen legitimen „Limousinen“-Fahrer zu Tode prügelte.

Quelle: The Thaiger

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
06.02.2022 Reiseveranstalter begrüßen Test & Go-Neustart trotz Frustration über Regeländerungen
Nächster Beitrag
08.02.2022 Regierung plant Gespräche mit China zur Ankurbelung des Tourismus

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.