Der „Tag nach der Pandemie“ rückt näher – die Regierung ist bereit, am Freitag eine neue Ära einzuleiten

Das Gesundheitsministerium ist bereit, am Freitag die Post-Pandemie-Ära einzuläuten, sagte der Staatssekretär für öffentliche Gesundheit Kiattiphum Wongrajit am Montag. „Wir werden unseren Zeitplan einhalten und die Post-Pandemie-Ära am 1. Juli ankündigen. Wir erwarten nur kleine oder mittlere Cluster, die unserem öffentlichen Gesundheitsdienst keinen Schaden zufügen werden. Die Krankheit wird unter Kontrolle sein“, sagte Dr. Kiattiphum am Montag.

Touristen auf dem berühmten Chatuchak Wochenendmarkt.
Mehr Menschen besuchen am Sonntag den Chatuchak-Wochenendmarkt in Bangkok, da sich die Lage in Covid-19 verbessert hat.

Er räumte ein, dass zwei neue Covid-19-Untervarianten, BA.4 und BA.5, bereits aufgetreten seien, sagte aber, dass es keine signifikante Veränderung bei der Zahl der schweren Fälle gegeben habe, die in Krankenhäuser eingeliefert wurden, was die Hoffnung weckt, dass keine der beiden Untervarianten eine Panik auslösen wird. Das Ministerium hat sich dafür entschieden, seine große Ankündigung auf eine optimistischere Prämisse zu stützen, aber erst, nachdem die Weltgesundheitsorganisation den Covid-19-Status auf endemisch herabgestuft hat, sagte Dr. Kiattiphum. Das Ministerium werde dann die Verantwortung des Staates für die Behandlung derjenigen, die sich weiterhin mit Covid-19 infizieren, überdenken, so Dr. Kiattiphum.

In der Zwischenzeit sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Traisulee Traisaranakul am Montag, dass die International Air Transport Association (IATA) vorausgesagt hat, dass die Zahl der ausländischen Besucher in Thailand in diesem Jahr 10 Millionen übersteigen könnte, was im Einklang mit der steigenden Zahl von Reisenden in andere Länder steht, die ihre Einreisebeschränkungen gelockert haben.

Sie sagte weiter, dass die thailändische Zivilluftfahrtbehörde (CAAT) alle Fluggesellschaften und Flughafenbetreiber aufgefordert hat, die Zahl der Flüge und das Personal aufzustocken, um auf den erwarteten Anstieg der internationalen Ankünfte vorbereitet zu sein, da an diesem Freitag auch die Registrierungspflicht für den Thailand-Pass endet.

Frau Traisulee rief auch zu einer gemeinsamen Anstrengung auf, um die Branche wieder auf die Beine zu bringen. „Die Regierung möchte die Betreiber von tourismusbezogenen Unternehmen auffordern, sich mit den staatlichen Behörden zusammenzutun, um den Tourismussektor durch Werbekampagnen zur Anziehung von Touristen wiederzubeleben. „Die Lockerung der Beschränkungen und die Werbemaßnahmen werden eine große Wirkung entfalten und dazu beitragen, die Tourismusbranche schneller wiederzubeleben“, fügte Frau Traisulee hinzu.

Zwischen dem 1. Januar und dem 26. Juni begrüßte Thailand 2,03 Millionen ausländische Touristen, da mehrere Einreisebeschränkungen gelockert wurden, sagte sie. Die meisten kamen aus Indien (220.962), Malaysia (184.782), dem Vereinigten Königreich (121.328), Singapur (121.264) und den USA (102.964), sagte sie.

Das Zentrum für medizinische Genomik am Ramathibodi-Krankenhaus hat am Montag auf Facebook bekannt gegeben, dass eine bestimmte erbliche Genvariation nachweislich das Risiko einer erneuten Infektion auch nach der Genesung erhöht und auch das Risiko erhöht, dass eine Person schwere oder lebensbedrohliche Symptome erleidet, selbst wenn sie zuvor gesund war.

Die als „LZTFL1“ bezeichnete Variation verdoppelt das Risiko einer tödlichen Lungenentzündung und ist bei etwa 14 % der polnischen Bevölkerung und bei bis zu 60 % der Menschen in Bangladesch bekannt. Die Genomsequenzierung von DNA-Proben von mehr als 1.000 Thailändern zeigte jedoch, dass die Variation nur in 7 % der Labortests vorhanden war, so das Zentrum.

Es ist wichtig, dass diejenigen, die diese Genvariante haben, Auffrischungsimpfungen mit dem Covid-19-Impfstoff erhalten, um zu verhindern, dass sie die schlimmsten Auswirkungen des Virus erleiden, heißt es abschließend in dem Beitrag.

In den vergangenen 24 Stunden gab es 1.735 bestätigte neue Covid-19-Fälle und 15 weitere Todesfälle, berichtete das Centre for Covid-19 Situation Administration (CCSA) am Montag, während die Zahlen weiter sanken. Darin nicht enthalten sind 2.425 positive Ergebnisse von Antigentests, die die Gesamtzahl auf 4.160 erhöht hätten.

Nach Angaben der CCSA waren die 15 Verstorbenen zwischen 55 und 102 Jahre alt. In Bangkok wurden keine neuen Covid-Todesfälle registriert, und in der Nachbarstadt Samut Sakhon gab es nur einen.

Quelle: Bangkok Post

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Fahrgäste müssen im BTS Skytrain weiterhin Gesichtsmasken tragen
Nächster Beitrag
1,7 Millionen Menschen besuchen Phuket bis Juni – 15 neue Covid-Fälle pro Tag gemeldet

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.