16.04.2022 Touristen halten sich nicht an Regeln – Feiernde missachten Wasserspritzverbot

Die Regierung drängt auf die vollständige Einhaltung der Kontrollmaßnahmen des Centre for Covid-19 Situation Administration (CCSA), einschließlich des Verbots des Spritzens von Wasser während der Songkran-Feiertage, um zu verhindern, dass die Covid-Fälle nach der langen Feiertagspause außer Kontrolle geraten.

Die Polizei patrouilliert auf der Khao San Road, um Einheimische und ausländische Besucher darauf hinzuweisen, dass Wasserspritzen und Wasserpistolenschlachten verboten sind.
Die Polizei patrouilliert auf der Khao San Road, um Einheimische und ausländische Besucher darauf hinzuweisen, dass Wasserspritzen und Wasserpistolenschlachten während des Songkran-Festes verboten sind.

Das Plädoyer erfolgte nach Berichten über Songkran-Feiernde, insbesondere ausländische Touristen, die beim Feiern des thailändischen Neujahrsfestes am Mittwoch bei der Missachtung des Verbots erwischt wurden.

Die Regierung und die CCSA bitten die Einheimischen und Touristen um volle Kooperation, anstatt das Verbot strikt durchzusetzen, da wir die Feststimmung nicht zerstören wollen, sagte Regierungssprecher Thanakorn Wangboonkongchana am Donnerstag. Wir hoffen, niemanden zu sehen, der entlang der Khao San Road und an anderen öffentlichen Plätzen mit Wasser spritzt.

Herr Thanakorn sagte, dass die Regierung ähnliche Wünsche für alle anderen öffentlichen Plätze geäußert habe, solange die Pandemie andauere. Premierminister Prayut Chan-o-cha ist in seiner Eigenschaft als Direktor des CCSA besorgt über das Risiko neuer Infektionsherde als Folge solcher Verstöße, fügte der Sprecher hinzu. Daher habe der Premierminister auch das Innenministerium und die Bangkok Metropolitan Administration (BMA) gebeten, ihre Anstrengungen zu verstärken, um die Einhaltung der Vorschriften sicherzustellen.

Insbesondere die Geschäftsleute an der Khao San Road werden nun aufgefordert, die Touristen in der Gegend darauf hinzuweisen, dass Songkran-Wasserspiele im Rahmen der Seuchenbekämpfungsmaßnahmen der CCSA nicht erlaubt sind. Diejenigen, die das Fest feiern, vor allem junge Leute, sollten auf ihre Gesundheit achten und den engen Kontakt mit Kindern, älteren Menschen und Kranken vermeiden, wenn sie nach Hause zurückkehren, sagte er.

Unabhängig davon sagte Stadtdirektor Khachit Chatchawanit, dass das BMA eine dringende Sitzung einberufen habe, weil viele Touristen trotz des Verbots auf der Khao San Road mit dem Wasser spielten. In Nachrichtenclips war zu sehen, wie sie mit Wasserpistolen schossen und offenbar keine Angst hatten, erwischt zu werden, vorausgesetzt, sie wussten von dem Verbot.

Nach der Sitzung beschloss das BMA, die Überwachung der Gegend zu verstärken und den Verkauf von alkoholischen Getränken nach 23 Uhr zu verbieten.

Mehr als 70 BMA- und Polizeibeamte werden in der Khao San Road eingesetzt, um das Verständnis der Besucher für das Verbot des Spritzens im Wasser in diesem Gebiet zu verbessern. In der Tat ist es in diesem Gebiet nicht einmal erlaubt, Songkran-Feiern abzuhalten“, sagte er. Nur Asiatique und 10 buddhistische Tempel in der Stadt sind in diesem Jahr als Songkran-Feierorte ausgewiesen, was bedeutet, dass diese Orte während des Festes von 17.00 bis 22.00 Uhr sichere Covid-19-Aktivitäten durchführen dürfen, sagte er.

Der Polizeichef von Chana Songkhram, Oberst Sanong Saengmani, sagte jedoch, dass die Beamten das von der CCSA verhängte Verbot von Wasserspielen noch nicht strikt durchsetzen werden, da viele Touristen aufgrund unzureichender Informationen über das Verbot nicht informiert sind. Allerdings wurden am Mittwochabend acht Bars in der Khao San Road mit einem Bußgeld belegt, weil sie die Alkoholverkaufszeit von 23 Uhr überschritten hatten, so der Superintendent.

An der Khao San Road werden acht Kontrollpunkte eingerichtet, um zu verhindern, dass Besucher Wasserpistolen und andere Requisiten, die für Wasserschlachten gedacht sind, in das Viertel mitbringen, während die Geschäfte entlang der Straße gebeten wurden, solche Spielzeuge nicht zu verkaufen, sagte Wasan Bunmeaunwai, Direktor des Bezirksamtes Phra Nakhon.

Sanga Ruangwatthanakun, Präsident des Verbandes der Geschäftsinhaber an der Khao San Road, sagte, dass eine striktere Umsetzung der Covid-19-Kontrollmaßnahmen an der berühmten Straße und anderen prominenten Orten die wirtschaftliche Genesung der Touristenhochburgen nur behindern würde. Er betonte, dass ausländische Touristen kaum ein Risiko darstellten, da sie bereits bei ihrer Ankunft am Flughafen auf Covid-19 untersucht worden seien.

In Chiang Mai erklärte die örtliche Polizei, dass sie verstärkt versucht, Touristen davon abzuhalten, sich gegenseitig mit Wasser zu bespritzen, während sie an den Songkran-Feierlichkeiten in der nördlichen Provinz teilnehmen. Worawit Chaisawat, stellvertretender Gouverneur von Chiang Mai, sagte, die Stadt sei angewiesen worden, die Versorgung eines behelfsmäßigen Tunnels mit Wasserspritzern an der Chai Si Phum Road, der für Touristen eingerichtet wurde, einzustellen.

Trotz des Verbots habe man am Mittwoch zahlreiche ausländische Touristen gesehen, die am Tunnel und auf der Verkehrsinsel gegenüber dem Tha Phae-Tor mit dem Wasser gespritzt hätten, sagte er. Die CCSA verzeichnete am Donnerstag 24.134 neue bestätigte Fälle von Covid-19 und 115 weitere Todesfälle.

Quelle: Bangkok Post

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
15.04.2022 Test & Go könnte bald eingestellt werden und somit auch der PCR Test
Nächster Beitrag
17.04.2022 Thailändische Tourismusbeamte werden die Aufhebung von Test & Go vorschlagen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.