21.12.2021 Test & Go – Länderliste wird angepasst – Erste lokale Übertragung von Omikron in Thailand entdeckt, bisher 63 Fälle bestätigt

Internationale Passagiere durchlaufen am Montag bei ihrer Ankunft auf dem Flughafen Suvarnabhum die Einreiseprozedur, da befürchtet wird, dass das "Test & Go"-Programm für die Einreise in das Königreich aufgrund der steigenden Zahl von Fällen der Omicron-Variante gestrichen werden könnte.

Es wird erwartet, dass die Regierung ihre Liste der „Test & Go“-Länder aufgrund der Ausbreitung der Omikron-Variante des Covid-19-Virus überarbeitet, nachdem am Montag Einzelheiten über den ersten lokalen Fall des Erregers im Land bekannt wurden. General Supoj Malaniyom, Leiter der Operationsbasis des Centre for Covid-19 Situation Administration (CCSA), sagte, die Liste der Länder mit geringem Risiko, die für das Programm zur Öffnung des Tourismus in Frage kommen, werde überprüft und die Covid-19-Screening-Maßnahmen würden intensiviert.

General Supoj sagte, dass die CCSA-Einsatzzentrale „Hochrisiko“-Länder identifizieren wird, bevor sie am Freitag eine Sitzung abhält, um zu entscheiden, inwieweit das „Test & Go“-Programm möglicherweise überarbeitet werden muss. Wenn das Risiko weiterer Infektionen als hoch eingestuft wird, kann das Programm vollständig ausgesetzt werden.

Wir beobachten die Ausbreitung von Omicron in anderen Ländern, nicht nur im Vereinigten Königreich. Die Situation ist alarmierend und wir müssen die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen treffen, sagte er.

Das im November gestartete Einreiseprogramm gilt für vollständig geimpfte Besucher aus bestimmten Ländern und soll die Tourismus- und Dienstleistungsbranche wiederbeleben. „Wir müssen strenger sein mit dem „Test & Go“-Programm und die Reisenden auf Covid-19 untersuchen“, sagte General Supoj.

Seine Äußerungen erfolgten, nachdem das Gesundheitsministerium erklärt hatte, dass es die Aussetzung des Programms befürworten würde und selbst vollständig geimpfte Reisende eine Zeit lang in Sandkästen und staatlichen Quarantänestationen verbringen müssten. Der stellvertretende Premierminister und Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul sagte, das Ministerium habe den Vorschlag an die CCSA zur Prüfung weitergeleitet, nachdem weitere Omicron-Fälle entdeckt worden waren.

Dr. Chakkarat Pitayawong-anant, Direktor für Epidemiologie beim Ministerium für Seuchenkontrolle, bestätigte am Montag die lokale Übertragung der Omicron-Variante.

Eine 49-jährige Thailänderin steckte sich bei ihrem Ehemann an, einem kolumbianischen Piloten, der am 26. November über das Sandkastenprogramm aus Nigeria ins Land kam. Der Mann, der vor seiner Einreise zwei Impfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca erhalten hatte, wurde bei seiner Ankunft negativ auf Covid-19 getestet und erhielt am 1. Dezember eine Auffrischungsimpfung mit dem Impfstoff von Pfizer.

Dennoch litt er vom 4. bis 6. Dezember an Fieber, Müdigkeit und Halsschmerzen. Sein Antigentest war negativ. Am 7. Dezember wurde er ins Krankenhaus gebracht, wo der RT-PCR-Test positiv ausfiel. Am 10. Dezember wurde bestätigt, dass sowohl er als auch seine Frau sich mit der Variante infiziert hatten. Die Omicron-Infektion seiner Frau wurde später als der früheste im Land registrierte Fall bestätigt. Dr. Chakkarat befürwortete auch die vorübergehende Wiedereinführung von Reisebeschränkungen.

„Um die Ausbreitung von Omicron zu verlangsamen, müssen wir drei Dinge tun: die Einreiserate verlangsamen, insbesondere im Rahmen von „Test & Go“, die Impfungen beschleunigen und Masken tragen“, sagte er.

Dr. Supakij Sirilak, Generaldirektor der Abteilung für medizinische Wissenschaften, sagte am Montag, dass es am 19. Dezember 63 bestätigte Omicron-Fälle gegeben habe, dass aber die Entdeckungsrate auf 3 % gestiegen sei, gegenüber weniger als 1 % in der Vorwoche. Außerdem stellte er fest, dass von den Neuankömmlingen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, etwa 25 % mit der Omicron-Variante infiziert waren. Die Angaben zu den Infektionen kamen zu dem Zeitpunkt, als Premierminister Prayut Chan-o-cha am Montag bekannt gab, dass das Land sein Ziel erreicht hat, 100 Millionen Dosen des Impfstoffs Covid-19 zu verabreichen.

Quelle: Bangkok Post

Gerücht über „Test & Go“ verärgert Tourismusunternehmen und Hotelbetreiber

Die Reiseveranstalter sind verärgert über den Vorschlag, das „Test & Go“-System abzuschaffen, da eine sofortige Änderung den internationalen Markt während der Hochsaison beeinträchtigen würde.

Passagiere kommen am Montag auf dem Flughafen Suvarnabhumi an. Gerüchte über eine Änderung des "Test & Go"-Programms beunruhigen die Reiseveranstalter.

Die thailändische Fremdenverkehrsbehörde (Tourism Authority of Thailand, TAT) betonte, dass eine solche Entscheidung noch nicht getroffen wurde.

„Wir müssen noch diese Woche vom Centre for Covid-19 Situation Administration [CCSA] die endgültige Entscheidung hören. Die CCSA hat deutlich erklärt, dass sie alle Interessengruppen sorgfältig anhören will, bevor sie eine Entscheidung trifft“, sagte Yuthasak Supasorn, der Gouverneur der TAT.

„Die thailändischen Reiseveranstalter wollen nicht noch einmal mit einer obligatorischen Quarantäne beginnen“, sagte Marisa Sukosol Nunbhakdi, Präsidentin der Thai Hotels Association (THA).

Sie sagte, die laufenden Screening-Maßnahmen im Rahmen des Wiedereröffnungsplans seien nach wie vor wirksam, und es seien nur wenige positive Tests verzeichnet worden. Abrupte Änderungen der Reisebestimmungen würden sich sowohl auf die Gesamtwirtschaft als auch auf das Image des Landes auswirken, so Frau Marisa.

Für die Hotelbetreiber bestehe die Gefahr, dass kürzlich wieder eingestellte Arbeitnehmer erneut arbeitslos würden, wenn die Nachfrage nicht ausreiche, sagte sie.

Frau Marisa sagte, das Test & Go-Programm solle wie gewohnt fortgesetzt werden, doch könnten einige Maßnahmen hinzugefügt werden, um ein höheres Maß an Sicherheit zu gewährleisten, z. B. die Forderung nach einem RT-PCR-Test innerhalb von 24 oder 48 Stunden vor der Abreise nach Thailand, die Forderung nach einem vollständigen Impfpass mit Auffrischungsimpfung und die Durchsetzung eines digitalen Gesundheitspasses an allen öffentlichen Orten.

„Phuket ist sehr zuversichtlich, was die Sicherheit des Einreiseverfahrens angeht, das wir im Juli für das Sandkastenprogramm festgelegt haben. Es ist akzeptabel, wenn das Test & Go-Programm abgeschafft wird und wir Touristen nur noch über das Sandbox-Programm empfangen, aber wir sind strikt dagegen, dass Touristen, die auf die Insel kommen, in Quarantäne bleiben müssen“, sagte Bhummikitti Ruktaengam, Präsident der Phuket Tourist Association.

Bhummikitti sagte, dass das Test & Go-Programm produktiver sei als das im Juli eingeführte Sandkasten-Pilotprogramm, da die Zahl der Touristen um das Fünffache von 600 auf 3.000 pro Tag gestiegen sei. „Da die Durchimpfungsrate für Auffrischungsimpfungen bereits 80 % erreicht hat und die Provinz für jeden Reisenden einen RT-PCR-Test am Flughafen vorschreibt, sind wir zuversichtlich, dass unser System gut vorbereitet ist“, sagte er.

Wenn die Regierung das „Test & Go“-Programm durch strenge Quarantänemaßnahmen ersetzt, wird dies direkte Auswirkungen auf die Tourismusbranche haben, sagte Thanet Supornsahasrungsi, amtierender Präsident des Chon Buri Tourism Council. Er sagte, dass die Sandbox-Regelung eine alternative Lösung sein sollte, die für den russischen Markt verwendet wird, da dieser nicht auf der Quarantäne-Ausnahmeliste steht, aber immer noch zu den fünf wichtigsten Ankunftsländern in Thailand gehört.

Herr Thanet sagte, die Zahl der Touristen in Pattaya habe sich in letzter Zeit verbessert und sei von 200-300 im letzten Monat auf 500-700 pro Tag gestiegen. Wenn das Land das Sandkastenprogramm beibehält, werden die Auswirkungen jedoch nicht so gravierend sein wie die Quarantänemaßnahmen. Was die Buchungen zum Jahresende betrifft, so haben die Vorausbuchungen in Pattaya bereits 70 % erreicht, und einige Hotels sind für das neue Jahr ausgebucht. Betreiber und Touristen seien jedoch besorgt über die plötzlichen Änderungen der Reisebestimmungen.

Phisut Sae-Khu, Präsident des östlichen Ortsverbandes der THA, sagte, der internationale Markt werde um 30 % zurückgehen, wenn das Test & Go-Programm ausgesetzt und durch das Sandkastenprogramm ersetzt werde, da die Touristen das Gefühl hätten, sich nicht frei bewegen zu können. Sollte die Regierung jedoch die Quarantänemaßnahmen wieder einführen, würde sich die Situation verschlechtern, da die Touristen andere Reiseziele wählen würden, die eine quarantänefreie Einreise ermöglichen, sagte er.

Ratchaporn Poolsawadee, Präsident der Tourism Association of Koh Samui, sagte, dass das Test & Go Programm dazu beigetragen hat, mehr Reisende auf die Insel zu locken – jetzt 300-500 pro Tag – im Vergleich zur Anfangsphase der Wiedereröffnung, als die Rate im einstelligen Bereich lag. Die Aussetzung von Test & Go würde den derzeitigen Schwung bremsen, da Direktflüge eine Herausforderung darstellen, da Koh Samui nicht über ausreichende Flugverbindungen verfügt, wenn es nur vom Sandkastenprogramm abhängt, sagte er.

Quelle: Bangkok Post

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
20.12.2021 AKTUALISIERT! Befreiung von der Quarantäne (TEST & GO) Einreisebestimmungen ab 16. Dezember 2021
Nächster Beitrag
21.12.2021 Breaking News: Die Tore schließen sich: keine neuen Test & Go-, begrenzte Sandbox-Einreisen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.