19.03.2022 Covid-Tests vor Reiseantritt für Einreisende ab 1. April abgeschafft

Das Centre for Covid-19 Situation Administration (CCSA) hat am Freitag beschlossen, dass Besucher ab dem 1. April keinen Covid-19-Test mehr vor Reiseantritt ablegen müssen, aber weiterhin bei der Ankunft getestet werden.

Touristen am Flughafen von Bangkok bei der Einreisekontrolle.

Die Änderung des Verfahrens wurde von CCSA-Sprecher Taweesilp Visanuyothin bekannt gegeben. Er sagte, dass die Anforderung von Tests vor der Einreise für alle Besucher wegfallen würde, unabhängig davon, ob sie über Test & Go, Sandbox oder Quarantäne einreisen.

Personen, die über Test & Go oder Sandbox-Programme einreisen, würden bei ihrer Ankunft einen RT-PCR-Test erhalten und müssten am fünften Tag nach ihrer Ankunft einen Antigen-Selbsttest durchführen, der in ihrem Hotel überwacht wird. Sandbox-Besucher würden fünf Tage lang in ihrem Einreisegebiet bleiben. Besucher, die unter Quarantäne stehen, einschließlich Personen, die beim Einschmuggeln ertappt wurden, würden fünf Tage lang in Isolation gehalten und am vierten oder fünften Tag nach ihrer Ankunft einem RT-PCR-Test unterzogen.

Die CCSA werde von Besuchern weiterhin eine Covid-19-Versicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 20.000 US-Dollar verlangen, werde diese aber wahrscheinlich später reduzieren, sagte Dr. Taweesilp. Ab dem 1. April können Besucher auch auf dem Landweg über die Provinz Satun im Süden einreisen, zusätzlich zu den derzeitigen Provinzen Nong Khai, Udon Thani und Songkhla. Die Einreise auf dem Seeweg wäre über die Häfen von Surat Thani möglich, zusätzlich zu den derzeitigen Häfen von Phuket und Chon Buri.

Auf dem Luftweg würde die Wiedereröffnung neben den derzeitigen Flughäfen Suvarnabhumi, Don Mueang, Phuket, Krabi, Samui, Chiang Mai und U-Tapao auch den Flughafen Hat Yai umfassen. Die CCSA hofft, die Wiedereröffnung auf dem Luftweg im Mai auf alle Flughäfen auszudehnen, je nach deren Bereitschaft, sagte Dr. Taweesilp.

Quelle: Bangkok Post

Thailand bereitet sich darauf vor, bis zum 1. Juli in eine endemische Phase überzugehen

Thailand plant, Covid-19 bis zum 1. Juli zum endemischen Virus zu erklären, und hat einen Plan aufgestellt, der sich auf die Verringerung der Infektionsraten und der durch das Coronavirus verursachten Todesfälle konzentrieren soll, und zwar durch eine rasche und zugängliche medizinische Behandlung sowie durch eine beschleunigte Einführung von Auffrischungsimpfungen, insbesondere für ältere Menschen.

Die Durchführung eines PCR Test bei einem Autofahrer als Drive In.

Auf einer heutigen Pressekonferenz sagte Premierminister Prayut Chan-o-cha, dass Covid-19 immer noch eine Pandemie sei und die zuständigen Abteilungen angewiesen wurden, die Omikron Untervariante BA.2.2, die kürzlich in Thailand entdeckt wurde, genau zu überwachen. Der Premierminister sagte, dass vor dem Übergang zu einer endemischen Phase eine sorgfältige Prüfung und Bewertung erfolgen müsse.

Um sich auf den Übergang zu einer endemischen Phase vorzubereiten, hat die thailändische Regierung Phasen festgelegt, beginnend mit der „Bekämpfungsphase“ von jetzt bis Anfang April, so ein Sprecher auf der heutigen Pressekonferenz des Centre for Covid-19 Situation Administration.

Von April bis Mai, so die thailändischen Beamten, wird es die „Plateau-Phase“ geben, in der man hofft, dass die Zahl der Covid-19-Neuinfektionen konstant bleibt, ohne dass die Infektionsraten in die Höhe schnellen. Die letzte Phase wäre die „rückläufige Phase“ mit einem Rückgang der Infektions- und Sterberaten, bevor die „postpandemische Phase“ beginnt, in der Covid-19 als endemisch gilt.

Der Sprecher sagt, dass die Behandlung von Covid-19-Patienten schnell und leicht zugänglich sein muss, um eine Sterblichkeitsrate von 0,1 % oder weniger zu erreichen. Er fügte hinzu, dass 60 % der Bevölkerung mit Auffrischungsimpfstoffen geimpft werden müssen, wobei ein hoher Prozentsatz der älteren Menschen mit der dritten Dosis geimpft werden sollte.

Wir hoffen, dass wir ab dem ersten Juli, wenn alles gut läuft und die Zahlen und die Situation sich wie geplant entwickeln, in einen endemischen Zustand übergehen werden.

Der nächste Monat wird auch entscheidend dafür sein, wie der Plan vorankommt, da Songkran, das thailändische Neujahrsfest vom 13. bis 15. April, ein Risiko für die Übertragung von Covid-19 darstellt, da viele Menschen nach Hause fahren, um ihre Familien zu besuchen und an Aktivitäten des Wasserfestes teilnehmen. Die thailändische Regierung hat beschlossen, die massiven Wasserschlachten, für die Thailand international bekannt geworden ist, als Vorsichtsmaßnahme zu verbieten, um die Verbreitung von Covid-19 zu verhindern.

Quelle: The Thaiger

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
18.03.2022 CCSA trifft sich heute, um über das Schicksal des PCR-Tests vor der Abreise zu entscheiden
Nächster Beitrag
20.03.2022 Songkran 2022 könnte in Thailand wieder stattfinden, aber…

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.