21.03.2022 Thailand erinnert Touristen daran, dass viele Landesgrenzen noch geschlossen sind

Nachdem die thailändische Zivilluftfahrtbehörde (CCSA) gestern angekündigt hat, dass Thailand die PCR-Tests für ausländische Flugreisende abschaffen wird, erinnert das Außenministerium angehende internationale Reisende daran, dass die meisten Grenzübergänge auf dem Landweg für sie geschlossen bleiben.

Der Grenzübergang zwischen den Ländern Thailand und Laos.

Nach Angaben der CCSA sind nur vier Grenzübergänge für Touristen und Ausländer geöffnet: Nongkhai und Udon Thani (nahe der Grenze zu Laos) sowie Songkhla und Satun (nahe Malaysien). Touristen, die über diese Grenzübergänge nach Thailand einreisen, müssen nach wie vor den Thailand Pass beantragen, der einen PCR-Test vor der Einreise erfordert.

Für den Thailand-Pass sind mehrere Dokumente erforderlich, darunter der Impfstatus, der Nachweis, dass ein thailändisches Hotel gebucht wurde, bis das Ergebnis des RT-PCR-Tests nach der Einreise vorliegt, die vorgeschriebene Versicherung in Höhe von 20.000 US-Dollar und persönliche Unterlagen. Nach Angaben der thailändischen Tourismusbehörde kann das Verfahren bis zu sieben Tage dauern.

Die thailändischen Einreisebehörden erinnern Langzeittouristen und Expats auch daran, dass der Besitz einer Wiedereinreiseerlaubnis bei der Ausreise aus Thailand nicht die Verpflichtung aufhebt, vor der Rückkehr online einen Test & Go zu beantragen. Zurückkehrenden Expats wurde das Boarding ihres Fluges verweigert, wenn sie keinen Test & Go QR-Code vorweisen konnten.

Eine gültige Wiedereinreiseerlaubnis schützt ein bestehendes Visum, aber alle Einreisenden benötigen unabhängig vom Visastatus eine vorherige Genehmigung für den Thailand-Pass.

Quelle: The Thaiger

“ Deltacron“ in Thailand?   – Wir haben das im Griff – Minister für öffentliche Gesundheit

Keine Angst vor neuen Virusvarianten – wir können damit umgehen. Das ist die wichtigste Botschaft des thailändischen Gesundheitsministeriums, das erklärt, das Land sei gut gerüstet, um mit allen neuen Covid-19-Varianten umzugehen, auch mit der so genannten „Deltacron“-Variante, einer möglichen Kombination aus Delta und Omikron.

Thailands Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul

In seiner Rede auf der Thailand International Health EXPO 2022 am Donnerstag sagte Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul, das Ministerium habe bereits genügend medizinische Hilfsmittel, einschließlich Impfstoffe und Medikamente, vorbereitet, um das Virus erfolgreich bekämpfen zu können, unabhängig davon, wie es sich entwickelt.

Er sagte auch, dass die derzeit geltenden Pandemievorschriften weiterhin wirksame Instrumente sind, um die Ausbreitung des Virus in der thailändischen Gesellschaft einzudämmen – nämlich die standardmäßigen Gewohnheiten des Maskentragens und der sozialen Distanzierung in öffentlichen Bereichen sowie das häufige Händewaschen…

„Wir machen uns keine Sorgen über neue Varianten, solange die Menschen die Richtlinien des Ministeriums strikt befolgen und in ihrer Achtsamkeit zur Vermeidung von Infektionen nicht nachlassen.“

Forscher bezeichnen Deltacron als eine einzigartige Hybridvariante, die Delta- und Omikron-RNA kombiniert. Sie wurde erstmals Anfang des Jahres gemeldet, als man zunächst annahm, es handele sich um eine gleichzeitige Infektion der Delta- und Omikron-Varianten.

Die WHO begann am Mittwoch mit der Verfolgung von Deltacron-Infektionen, hat diese jedoch noch nicht offiziell benannt und sie trotz des Medieninteresses nicht als besorgniserregende Variante hervorgehoben.

Auf der Expo am Donnerstag hielt WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus eine virtuelle Rede, in der er Thailands „erfolgreiches Management der Pandemie“ hervorhob, wie die Bangkok Post berichtete.

Er erklärte, dass die WHO weiterhin die Verteilung von Impfstoffen an ärmere Länder unterstützt, wobei der Schwerpunkt auf dem afrikanischen Kontinent liegt. Er sagte auch, dass Technologietransporte für die Impfstoffproduktion von entscheidender Bedeutung sind, um das Ziel der WHO zu erreichen, dass jedes Land eine Impfquote von 70% seiner Bevölkerung erreicht…

„Wenn wir dieses Ziel erreichen, könnten wir das Problem schneller in den Griff bekommen.“

In der Zwischenzeit hat die Abteilung für Seuchenkontrolle auf der heutigen CCSA-Sitzung eine Reihe eigener Vorsichtsmaßnahmen vorgeschlagen.

Statt ein Reiseverbot während des Songkran-Festes im nächsten Monat zu verhängen, entscheidet sich die Regierung für eine landesweite Einführung einer dritten Covid-Impfung für ältere Menschen vom 21. bis 31. März, mit dem Ziel, 70 % der 12 Millionen Senioren Thailands vor Beginn des Songkran-Festes zu impfen, so ein Bericht der Bangkok Post.

Quelle: The Thaiger

Unsere Reisevorschläge:
Teile diese Seite:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
20.03.2022 Songkran 2022 könnte in Thailand wieder stattfinden, aber…
Nächster Beitrag
22.03.2022 Hotelgewerbe und Touristikunternehmen fordern sofortige Aufhebung der Einreisebeschränkungen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.