Elephant’s World Kanchanaburi – Die Augen eines Elefanten sprechen die schönste Sprache

Elephants World Kanchanaburi

Elephant’s World Kanchanaburi

Elephant’s World ist ein Zufluchtsort für kranke, alte, behinderte und misshandelte Elefanten, die im Pflegeheim 30 km nördlich der Stadt Kanchanaburi von freiwilligen Helfern und Touristen aus aller Welt bis zu ihrem Lebensabend verwöhnt und gepflegt werden.

Das Motto von Elephant’s World lautet – wir arbeiten für die Elefanten, statt die Elefanten für uns.

Besucher erleben während ihres Urlaubs in Thailand unvergessliche Momente mit den sanften Riesen. Sie haben die Möglichkeit sich um die Tiere zu kümmern, beim Anpflanzen von Zuckerrohr und Bananen mitanzupacken und beim Füttern zu helfen sowie die Dickhäuter im Fluss zu Baden.

Elephant’s World wurde 2008 von Dr. Samart Prasithpol, Leiter des Veterinäramts der Provinz Kanchanaburi als Altersheim für Elefanten gegründet und ist eine gemeinnützige Organisation und finanziert sich aus Spenden und durch Besuchern, die während ihres Urlaubs in Thailand einen Beitrag leisten möchten. Die Einnahmen werden ausschließlich dazu verwendet das Leben der Elefanten so angenehmen als möglich zu gestalten.

Elefanten in Thailand

Man schätzt, dass es 1900 noch 100,000 Elefanten in Thailand gab. Mittlerweile ist ihre Anzahl auf 5,000 gesunken, von denen lediglich 2,000 in freier Wildbahn in den Nationalparks Khao Yai, Kaeng Krachan, Khao Sok, Kui Buri etc. leben.

Die Elefanten in Thailand dienten den Menschen als Lasttier in der Holzfäller-Industrie. Aufgrund von großflächiger Abholzung und die damit verbundenen verheerenden Überschwemmungen in Thailand wurde die Abholzung 1989 gestoppt und verboten. Somit wurden die Elefanten von einem auf den anderen Tag arbeitslos und hatten ihre Funktion als Einnahmequelle für ihre Besitzer verloren.

Elefantentrekking in Thailand – eine Qual für die Tiere?

Die meisten dieser Elefanten wurden in der Tourismus Industrie eingesetzt. In den beliebten Urlaubsorten von Thailand wie Phuket, Koh Samui, Krabi und Koh Chang ist Elefantenreiten ein gutes Geschäft. Was die meisten Touristen nicht wissen, ist die Tatsache, dass das Reiten auf dem Rücken eines Elefanten eine schwere Last für die Dickhäuter ist. Der Rüssel und Nacken der Tiere ist sehr stark, aber der Rücken ist für ein maximales Gewicht von 100 kg gebaut. Allein der Sitz wiegt bereits 50 kg…

Ein weiteres Problem ist, dass die Elefanten in den Camps oft 10 Stunden am Tag arbeiten müssen und nicht genügend Futter bekommen, deswegen kommt es vor, dass Elefanten vor Erschöpfung zusammenbrechen.

Nicht so im Elephant’s World und in einigen anderen ausgewählten Camps im Norden von Thailand, wo die Tiere geachtet werden und der Mensch für das Tier arbeitet, statt umgekehrt.

Elephant’s World –  ein Vergnügen für die ganze Familie

Wir haben uns entschieden während unserem jährlichen Familienurlaub in Thailand mit Kindern und Großeltern an dem zweitägigen Programm von Elephant’s World teilzunehmen.

1.Tag im Elephant’s World

Um 09:00 Uhr wurden wir in der Stadt Kanchanaburi von unserem Hotel abgeholt und haben auf dem Weg weitere begeisterte Teilnehmer aufgesammelt. Nach Ankunft auf dem 24 Hektar großen Gelände malten die Dickhaeuter mit majestätischem Gang und wackelnden Ohren uns allen ein Lächeln auf die Lippen. Große Körbe mit Obst und Gemüse standen bereit um die Elefanten zu füttern. Wir lernten, dass ein ausgewachsener Elefanten ca. 380 kg Grünzeug am Tag verschlingt.

Wir erfuhren auch über Lebenslauf, Charakter und Vorlieben der einzelnen Elefanten. So z. B. die Dame Somboon aus dem Jahr 1954, die in der Holzfäller Industrie tätig war, auf den Straßen betteln musste und am Ende erschöpft in einem Elefanten Trekking Camp zusammenbrach. Gerettet aus der Gefangenschaft verbringt sie nun viel Zeit mit ihrer Busenfreundin Malee. Ob Trommeln mit dem Rüssel, Trompeten oder Fressen die beiden sind unzertrennlich. Wenn man neben einem Elefant steht, kommt man sich klein und unbedeutend vor.

Es war super! Insbesondere die Augen von Elefanten schenken uns ein Moment des Glücks. Die freiwilligen Helfer vor Ort sind bestens informiert und teilen ihr Wissen leidenschaftlich mit Besuchern.

Wusstet Ihr, dass ein Elefant 18 Stunden am Tag frisst?

Das Highlight des Tages war das Baden mit den Elefanten. Mit einer Bürste schrubbten wir die dicke Haut der Elefanten im River Kwai. Wir gingen mit ihnen in den Fluss um zu spielen und Baden. Der Spaß bei Mensch und Tier war gänzlich zu sehen und spüren. Wir waren die einzigen Gäste, die in den thailändischen Cottages mit Terrasse am River Kwai übernachteten. Als alle Tagestouristen weg waren, haben wir mit den Kinder im Fluss gebadet, unter einem Pavillon gesessen und Elefanten beim verschlingen von Grünzeug beobachtet alles in einer malerischen Kulisse bei untergehender Sonne. Ab und zu kam mal ein Elefant vorbei um uns zu beschnuppern. Am Abend gibt es ein leckeres Buffet für Volunteers und Besucher. Die Bungalows haben Warmwasserdusche, Moskitonetz und Ventilator.

2.Tag im Elephant’s World

Der zweite Tag hat viele Vorteile. Man ist schon vor allen anderen Touristen bei den Elefanten und kann dabei helfen die Elefanten aus dem Wald zum Camp zu begleiten und ihnen beim morgendlichen Bad mit ihrem Mahout zuschauen und natürlich selbst im River Kwai Baden. Generell ist die Stimmung bei Sonnenaufgang am Fluss zwischen den Elefanten  magisch. Vogelbeobachtungen am Fluss und Trekking auf den Hügel mit toller Aussicht sind möglich. Am zweiten Tag hatten wir die Möglichkeit an den verschiedenen Aktivitäten des Tagesprogramms, die bereits am ersten Tag durchgeführt wurden wie Füttern, Klebereise kochen, Nahrung für die Elefanten anpflanzen und den individuellen Speiseplan für jeden Elefanten zusammenzustellen teilzunehmen.

Am zweiten Tag konnten wir das Dasein richtig genießen und uns frei auf dem Gelände zwischen den Dickhäutern bewegen. Den Teil mit Elefanten Baden haben wir natürlich nicht ausgelassen! Um 16:00 Uhr brachte uns der Fahrer wieder zurück nach Kanchanaburi in unser Hotel und wir setzten unsere Rundreise durch Thailand am nächsten Tag fort.

Mein Fazit zu Elephant´s World Kanchanaburi

Zu einem Urlaub in Thailand gehört eine Begegnung mit Elefanten. Aber man sollte sich vergewissern, dass man die Tieren unterstützt und ihnen nicht schadet. Ein Besuch im Elephant’s World ist aufgrund der guten Arbeit der Volunteers sehr informativ. Insbesondere ein Besuch mit Kindern kann ich empfehlen. Wir hatten, neben dem Baden mit Elefanten, die schönsten Momente am späten Nachmittag und am frühen Morgen, wenn die Tagestouristen nicht im Camp waren, weswegen ich das Zweitagesprogramm für Genießer vorschlage.

Programme und Preise von Elephant’s World

Eintagesprogramm
  • von 09:00 bis 16:00 Uhr inklusive Mittagessen
  • Preis für Erwachsene 2500 THB
  • Preis für Kinder unter 12 Jahren 1500 THB
Zweitagesprogramm
  • mit Übernachtung inklusive Unterkunft und Verpflegung
  • Preis für Erwachsene 4500 THB
  • Preis für Kinder unter 12 Jahren 3200 THB
Mahout Training
  • von mehreren Wochen inklusive Unterkunft und Verpflegung
  • Eine Woche 20,000 THB
  • Zwei Wochen 40,000 THB
  • Drei Wochen 60,000 THB
  • Vier Wochen 75,000 THB

Aktuelle Preise finden Sie hier

Weitere Attraktionen in Kanchanaburi

  • Death Railways
  • Brücke am Kwai
  • Übernachtung in einem Raft House/Floating Villa
  • Erawan Nationalpark
  • Wasserfall Sayok Noi
  • Wasserfall Sayok Yai
  • Wasserfall Huai Mae Khamin
  • JEATH Museum
  • Hellfire Pass
  • Thailand – Burma Railway Center 
Weitere Reiseblogs:
Unsere Reisevorschläge:
Wir sind gerne für Sie da
Unser Reiseinformationen:
Unsere Reiseführer:
Teile diese Seite:
, , , , ,
Vorheriger Beitrag
Siam Niramit – Must See Show in Bangkok
Nächster Beitrag
Die Sukhumvit Road in Bangkok – Von Thong Lor bis Siam

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü